Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Sonntag, 18. November 2018,
Polo-Werk Pamplona bekommt erstmals zweites Modell

VW baut den T-Cross in Spanien

Der neue VW T-Cross wird in Spanien gefertigt. Das Werk Pamplona erhält damit zum allerersten Mal ein zweites Modell. Die Absatzplanung ist bewusst zurückhaltend, jedenfalls offiziell.
VW baut den T-Cross in Spanien
Volkswagen
Der neue VW T-Cross versteckt unter der
auffälligen Tarnung doch ein durchgehendes Lichtband
ANZEIGE
Der neue T-Cross basiert auf dem Polo. Folgerichtig wird Volkswagen das kleine SUV auch gemeinsam mit dem konventionellen Schwestermodell produzieren. Das gab Dr. Andreas Tostmann, Leiter Produktion und Logistik, heute bekannt. Das Werk im nordspanischen Pamplona, in dem seit 1984 der Polo vom Band läuft, wird damit erstmalig in seiner Geschichte ein zweites Modell bauen.

Der Autobauer will die jährlichen Fahrzeugauslieferungen in Navarra den Angaben zufolge von derzeit etwa 244.000 Einheiten jährlich auf 350.000 steigern. Nachdem der T-Cross ersten Prototypen nach zu urteilen optisch gelungen ist und vor allem in dem am meisten boomenden Segment überhaupt antritt, scheint dies übervorsichtig geplant oder jedenfalls kommuniziert.

Die Belegschaft soll im Zuge der Produktionsausweitung nur um zehn Prozent wachsen. Aktuell arbeiten in Pamplona knapp 4.900 Menschen. Der Volkswagen-Konzern investiert bis 2019 nach eigenen Angaben rund 1 Milliarde Euro in die Produktion der beiden Modelle in Navarra.
T-Cross mit durchgehendem Leuchtband am Heck
Produktionsstart für den T-Cross ist Ende 2018. Jetzt schon ist klar, dass wir neulich falsch lagen, als wir dem Serienmodell das durchgehende Leuchtband der Werkszeichnung abgesprochen haben. Das Auto trägt es tatsächlich, auch wenn es ein völlig neues Designmerkmal für VW ist und man wenn überhaupt eine Einführung in höher positionierten Modellen erwartet haben mag.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date  12.07.2018  —  # 12638
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB