Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Mittwoch, 19. September 2018,
Neue Schürzen in gehobenen Modellvarianten

Audi: Kleines Facelift für den A4

Der Audi A4 ist nicht mehr so erfolgreich wie früher. Entsprechend geistert seit einiger Zeit ein anstehendes großes Facelift durch die Medien. Doch was kürzlich erwischte Erlkönige schon andeuteten, ist jetzt Gewissheit: Das Facelift ist klein, jedenfalls zunächst.
Audi
Mit einem kleinen Facelift
fährt der Audi A4 ins vierte Jahr
ANZEIGE
Zum Modelljahr 2019 spendiert Audi dem A4 ein bisschen Kosmetik an Front und Heck. Ab den Linien "design" und "sport" fassen fünfeckige Konturen die äußeren Lufteinlässe ein, Stege in Aluminiumoptik strukturieren den Bereich.

Wie das genau aussieht, mag Audi nicht zeigen. Bilder gibt es ausschließlich von den Modellen mit dem "S line"-Exterieurpaket, dessen Erkennungszeichen sportlichere Stoßfänger mit keilförmigen Zuschnitt sind sowie eine U-förmige Spange, die in den Fünfeck-Bereichen den äußeren Bereich vom inneren, den ein Wabengitter ziert, trennt. In den Lufteinlässen leiten separate Öffnungen einen Teil des Fahrtwindes in die Radhäuser, der Kühlergrill trägt bei S-line Lamellen in 3D-Optik, und ein Blade schließt die Front nach unten ab.

Der hintere Stoßfänger präsentiert sich ebenfalls im neuen Look. Hier setzt Audi auf jene Lösung, die kaum jemandem gefällt, sich aber dennoch immer mehr durchsetzt: Anstelle von runden Endrohren gibt es fortan zwei trapezförmige Abgasblenden, von denen noch nicht klar ist, ob sie völlig "fake" oder nur vor die eigentlichen Endrohre montiert sind. Der Diffusorbereich zwischen ihnen ist entsprechend schmaler geworden. Neue Räderdesigns, nach wie vor bei mickrigen 16 Zoll beginnend, runden die Überarbeitung ab.

Erstmals ist auch das Ausstattungspaket "S line competition" in der A4-Baureihe erhältlich. Es umfasst eine silberne Ausführung des Blade im Stoßfänger vorne und der Steinschlag-Schutzleiste, einen RS-Heckspoiler im A4 Avant sowie die neue Lackfarbe Turboblau. Die hinteren Türen tragen im unteren Bereich eine Folierung mit den vier Ringen. Zum Paket gehören außerdem 19-Zoll-Räder von Audi Sport, rote Bremssättel, Sportfahrwerk und LED-Scheinwerfer. Im Interieur setzt die "S line competition" auf dem Interieurpaket "S line black" auf und erweitert es um RS-Carbon-Dekoreinlagen, ein Dreispeichen-Multifunktionslenkrad sowie schwarze Teilleder-Sportsitze.

Im Übrigen bleiben das Interieur, das Motorenangebot und die sonstige Technik unverändert. Wer das Basismodell bestellt, bekommt auch nach wie vor die bekannte Frontschürze. Ob das große Facelift dann in einem Jahr folgt oder Audi vielleicht in zwei Jahren schon die nächste A4-Generation anrollen lässt, bleibt abzuwarten.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date  27.06.2018  —  # 12614
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB