Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Sonntag, 18. November 2018,
Alle Varianten erfüllen EU6d-temp / Modelljahr 2019 wird teurer

Kia: Neues von Rio, Stonic und Sorento

Kia meldet kleinere Neuerungen bei Rio, Stonic und Sorento. Alle drei Baureihen werden sauberer und bekommen neue Ausstattungen, die kleineren Modelle auch neue Getriebeoptionen. Doch der Modelljahreswechsel geht einher mit einem Preisaufschlag.
Kia: Neues von Rio, Stonic und Sorento
Kia
Der Kia Stonic ist jetzt
EU6d-temp-konform und bis zu 136 PS stark
ANZEIGE
Alle Motorvarianten des Kia Rio und des neuen Stonic erfüllen ab sofort die Abgasnorm EU6d-temp. Dafür bekommen die Turbo-Benziner mit 120 (Stonic) bzw. 100 PS (Rio) einen Ottopartikelfilter, die Diesel des Stonic einen SCR-Katalysator mit AdBlue-Aditivierung. Im Zuge dessen erstart der Diesel im Stonic von 110 auf 115 PS, eine neue Variante mit 136 PS fungiert als neue Top-Motorisierung. Der Rio ist anders als bisher und dem allgemeinen Trend bei Kleinwagen folgend nur noch als Benziner zu haben.

Der konventionelle 1,4-Liter-Saugbenziner mit 99 PS und die Basismotorisierung mit 84 PS aus 1,2 Litern schaffen die Abgasvorgaben ohne einen Filter. Die stärkere Variante kann nun mit einer sechsstufigen Wandlerautomatik kombiniert werden. Auch der 1,0 T-GDI mit 120 PS erhält mit dem 7-Gang-DKG eine Getriebeoption.

In der Sicherheitsausstattung wurde bei beiden Modellen die Spurverlassenswarnung durch einen aktiven Spurhalteassistenten mit korrigierendem Lenkeingriff ersetzt. Für den Rio sind darüber hinaus nun je nach Ausstattungsvariante auch ein Spurwechselassistent mit Totwinkelwarner und ein Querverkehrwarner erhältlich. Äußerlich hat Kia beide Baureihen nur minimal aufgewertet: Varianten mit Navigation tragen künftig eine Dachantenne im verbreiteten Shark-fin-Design anstelle der Stabantenne (Bild oben).

Auch der Sorento ist zum jetzt anstehenden Modelljahreswechsel dank EU6d-temp zukunftssicher. Dies gilt sowohl für den 2,4-Liter-Benziner mit 188 PS als auch den 200 PS starken 2,2-Liter-Diesel. Neu im Ausstattungsprogramm des großen SUV ist ein Head-up-Display, das fahrrelevante Informationen direkt in die Windschutzscheibe spiegelt.

Der Rio kostet fortan zwischen 11.950 und 23.650 Euro, gegenüber bisher entspricht dies motor- und ausstattungsabhängigen Aufschlägen zwischen 260 und 850 Euro. Für Stonic und Sorento liegen die 2019er-Preise noch nicht vor; dass sie ebenfalls angehoben werden, darf als sicher gelten.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date  26.06.2018  —  # 12613
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
Kia