Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Montag, 23. Juli 2018,
Rückruf startet in Kürze

Neuer VW Polo: Sicherheitsmangel am Sicherheitsgurt (aktualisiert)

Dass Autobauer Rückrufe aus eigenen Stücken kommunizieren, ist selten. Umso überraschender die Ankündigung von Volkswagen, den neuen Polo in Kürze in die Werkstätten zu beordern. Das zugrundeliegende Sicherheitsproblem dürfte nur selten auftreten, sollte Polo-Besitzern aber bekannt sein.
Neuer VW Polo: Sicherheitsmangel am Sicherheitsgurt (aktualisiert)
Volkswagen
Zurück in die Werkstatt:
der neue VW Polo hat ein Problem am Fond-Gurtsystem
ANZEIGE
Beim Polo der aktuellen Generation (Polo VI, seit 2017) kann sich in bestimmten Situationen das Gurtschloss des linken Rücksitzplatzes lösen. Ausgelöst wird die Misere dadurch, dass zwei Gurtschlösser auf der Rücksitzbank übereinander gedrückt werden können und dabei das Schloss unbeabsichtigt aufspringt. Dies tritt etwa dann auf, wenn fünf Personen an Bord sind und schnelle Spurwechsel mit entsprechenden Bewegungen der Passagiere erfolgen.

Das hat VW heute in Wolfsburg bekanntgegegeben und gleichzeitig einen Rückruf für die ausgelieferten Fahrzeuge angekündigt, der "in Kürze" starten soll. Der Autobauer rät Kunden, bis zur Umsetzung der Rückrufaktion den Mittelsitz der Rückbank nicht zu nutzen, um ein unbeabsichtigtes Öffnen des Gurtschlosses für den linken Sitz zu vermeiden.

Wie viele Fahrzeuge betroffen sind, geht aus der Mitteilung nicht hervor. Die Halter werden angeschrieben.
Nachtrag, 14.05.: Inzwischen hat auch Seat bestätigt, dass die Polo-Schwestermodelle Ibiza und Arona von der gleichen Problematik betroffen sind und ebenfalls ein Rückruf bevorsteht. Angaben zur Anzahl der betroffenen Fahrzeuge macht Seat nicht.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date  11.05.2018  —  # 12546
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB