Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Montag, 17. Dezember 2018,
Kompakt-SUV mit 300 PS / Cupra Ibiza dürfte folgen

Seat bringt Ateca Cupra alias Cupra Ateca

Cupra wird künftig wie berichtet als eigene Submarke bei Seat geführt. Das erste Modell unter dem neuen Konzept ist der Ateca. Abgesehen davon, dass es nun Cupra Ateca und nicht Ateca Cupra heißt, ist das Auto genauso geworden wie erwartet: Stark, schnell – und im VW-Konzern bisher einmalig.
Seat
Der Ateca ist das erste Modell
unter Seats neuer Submarke Cupra
ANZEIGE
Seat hat auf einer Veranstaltung in Barcelona den offiziellen Startschuss für die Marke Cupra gegeben. Nachdem die Spanier bereits kürzlich das neue Logo präsentiert hatten, gab es als Höhepunkt dieses Mal das erste Auto, namentlich den Cupra Ateca.

Motorisiert ist das Kompakt-SUV mit der Alllzweckwaffe des VW-Konzerns für solche Autos, also dem 2,0 TSI. Im Ateca leistet er 300 PS, ist an einen Partikelfilter gekoppelt und für 245 km/h Spitze gut. Bis aus dem Stand 100 km/h erreicht sind, vergehen gerade einmal 5,4 Sekunden. Das überarbeitete 7-Gang-DSG leitet die Kraft an alle vier Räder. Als Normverbrauch nennt Seat 7,3 Liter.

Auch optisch bleibt der Ateca Überraschungen schuldig: Die üblichen Insignien solcherart potenter Modelle überwiegen. So sind Dachreling, Außenspiegelgehäuse, Scheibenrahmen, Zierleisten, Räder, Kühlergrill, Front- und Heckdiffusoren sowie die Heckscheibeneinfassung glanzschwarz ausgeführt. Vier Endrohre, 19-Zoll-Räder und die schwarzen Bremssättel komplettieren den Look.

Im Innenraum sind die Türverkleidungen mit Alcantara gepolstert, ebenso die schwarzen Sitze mit rauen Ziernähten. Die Pedale sind in Aluminium ausgeführt, während die Bedienelemente für die Klimaautomatik sowie die Mittelkonsole in glänzendem Schwarz gehalten sind. Schalensitze gibt es erst ab Mitte 2019.

Das neue Cupra-Logo prangt auf dem Lenkrad, den Fußmatten, dem Schlüssel, den Türschwellern innen, dem Kühlergrill, der Heckklappe, und den Rädern, und es wird auch auf dem Willkommensbildschirm des Multimedia-Systems angezeigt und von der Umfeldbeleuchtung auf den Boden projiziert.

Zur Serienausstattung gehören schlüsselloses Zugangs- und Startsystem, drahtloses Ladegerät, 360-Grad-Kamerasystem, Navigationssystem mit 8-Zoll-Touchscreen sowie die adaptive Fahrwerksregelung (DCC) und das digitale Cockpit. Zum Kaufpreis gibt es noch keine Angaben.

Insgesamt hat Seat hier ein Angebot kreiert, das es konzernweit sonst so bisher nicht gibt - der Audi RS Q3 spielt in einer anderen Liga, was Preis und Zylinderzahl angeht - und wohl erfolgreich den Grundstein für die angepeilte Verdoppelung des Absatzes binnen vier bis fünf Jahren gelegt. Dafür werden natürlich auch Ibiza und Leon gebraucht, deren Cupra-Neuauflage Seat bisher nicht offiziell, aber doch zwischen den Zeilen bestätigt (und die Autos auf die Veranstaltung auch mitgebracht) hat. Ob man für all das Cupra von der Zusatzbezeichnung wirklich zur Submarke befördern musste, bleibt allerdings zweifelhaft.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date  23.02.2018  —  # 12439
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
ANZEIGE