Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Sonntag, 22. Juli 2018,
Weg frei zur Fusion mit Daimlers Car2Go

Sixt verkauft DriveNow-Anteile an BMW

BMW wird Alleineigentümer des CarSharing-Dienstes DriveNow. Mit dem Erwerb der bisher von Sixt gehaltenen Anteile ist der Weg frei zur geplanten Fusion mit Daimlers Car2Go.
Sixt verkauft DriveNow-Anteile an BMW
BMW
DriveNow wird eine
100%ige Tochter von BMW
ANZEIGE
BMW und Sixt haben sich nach langen Verhandlungen auf eine Alleineigentümerschaft von BMW bei Drive Now geeinigt. Heute wurden in München die entsprechenden Verträge geschlossen. Sie stehen noch unter dem Vorbehalt behördlicher Genehmigungen. Der Kaufpreis wurde nicht kommuniziert; Medienberichten zufolge liegt er bei 209 Millionen Euro.

BMW bezeichnete die Übernahme der Sixt-Anteile als "nächsten logischen Schritt nach der Übernahme von Parkmobile LLC Anfang Januar dieses Jahres", man setze damit als "führender Anbieter von Premiummobilität" die Entwicklung hin zu einem "kundenzentrierten Mobilitätsunternehmen" konsequent fort.

Das Zukunftsfeld der Mobilitätsdienstleistungen zählt zu den Eckpfeilern von BMWs Zukunftsplan "NUMBER ONE > NEXT". Dazu gehören Angebote in den Bereichen On-Demand Mobilität (DriveNow und ReachNow), Parken (ParkNow) und Laden (ChargeNow). Bis 2025 wolle man 100 Millionen Kunden für die Premium-Mobilitätsangebote begeistern, sagt Peter Schwarzenbauer, dessen Amtsbeschreibung "Mitglied des Vorstands der BMW AG, MINI, Rolls-Royce, BMW Motorrad, Kundenerlebnis und Digital Business Innovation BMW Group" lautet. "Mit DriveNow als hundertprozentiger Tochter haben wir alle Optionen für eine strategische Weiterentwicklung unserer Services in der Hand."

Schwarzenbauer dürfte damit auch die schon mehrfach durchgesickerten Fusionspläne mit Car2Go meinen, dem entsprechenden Angebot von Daimler, das einst diese Art des sogenannten "free-floating"-Carsharings erfunden hat. Beide Konzerne wollen offenbar die Flotten und Back-Funktionen zusammenlegen, aber nach außen weiter unter den bisherigen Namen agieren.

DriveNow wurde 2011 als Joint Venture der BMW Group und Sixt SE gegründet. Den Service nutzen den Angaben zufolge über eine Million Kunden in dreizehn europäischen Metropolen. Die Flotte umfasst europaweit mehr als 6.000 Fahrzeuge der Marken BMW und Mini. BMW betonte, man werde die langjährige erfolgreiche Partnerschaft über die Fahrtzeuglieferung an die Sixt-Flotte fortsetzen.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date  29.01.2018  —  # 12400
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB