Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Freitag, 19. Oktober 2018,
44 Tonnen Kunstharz umschließen 1979er-G-Modell

Messe-Hingucker: Mercedes konserviert die G-Klasse

Hoffnungslose Hohlraumkonservierung: Mit der weltweit größten Installation aus Kunstharz rückt Mercedes-Benz die Weltpremiere der neuen G-Klasse am 14. Januar 2018 in den Fokus der North American International Auto Show (NAIAS) in Detroit.
Messe-Hingucker: Mercedes konserviert die G-Klasse
Daimler
Installation: Mercedes hat ein G-Modell aus dem
Startjahr 1979 in einen großen Kunstharz-Kubus gegossen
ANZEIGE
Mercedes hat am Eingang der Automesse von Detroit einen bernsteinfarbenen Kubus aufstellen lassen. In seinem Inneren sind 44,4 Tonnen Kunstharz, die eine G-Klasse aus dem ersten Produktionsjahr 1979 - als sie noch G-Modell hieß - umschließen.

Die Inszenierung soll mit der Anlehnung an das Naturphänomen von in Bernstein konservierten Insekten als Sinnbild für die Zeitlosigkeit der Offroad-Legende stehen. So wie deren Erbgut sei auch die DNA der ersten G-Klasse dauerhaft bewahrt und werde von Generation zu Generation weitergegeben, erklärt der Autobauer.

Der 280 GE von 1979 ist in einer dynamischen Position im Kubus eingeschlossen, als ob er direkt im harten Geländeeinsatz mitten in der Bewegung von Kunstharz umflossen und festgehalten worden sei – so wie Insekten vor Millionen Jahren von Bernstein. Der Kubus ist 5,50 Meter lang, 2,55 Meter breit und 3,10 Meter hoch. Im Anschluss an die NAIAS wird die Installation mit der neuen G-Klasse auch bei weiteren Events zu sehen sein.

Die Fertigung dauerte 90 Tage, einen Eindruck vermittelt das Firmenvideo:
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date  12.01.2018  —  # 12379
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB