Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Samstag, 26. Mai 2018,
Ford ist jetzt drittstärkste Marke in Ddeutschland

Ford überholt 2017 drei Autobauer im Zulassungsranking

Ford ist jetzt der drittgrößte Autobauer in Deutschland. Nach fünf guten Jahren in Folge konnten die Kölner nicht nur die gelähmte Konkurrenz aus Rüsselsheim hinter sich lassen, sondern auch zwei Premium-Hersteller.
Ford überholt 2017 drei Autobauer im Zulassungsranking
Ford
"Historisches Ergebnis": Ford ist jetzt
drittstärkster Hersteller in Deutschland
ANZEIGE
Ford hat im Jahr 2017 insgesamt 292.252 Pkw und leichte Nutzfahrzeuge in Deutschland verkauft. Damit steigt der Autobauer in der Zulassungsstatistik zum drittgrößten Automobilhersteller in Deutschland auf.

Insgesamt konnten die Kölner 8.874 mehr Fahrzeuge absetzen als im Vorjahr, dies entspricht einem Wachstum von 3,1 Prozent. Der Marktanteil verbesserte sich in einem insgesamt wachsenden Markt um 0,1 Prozentpunkte auf 7,7 Prozent. Bei den Pkw stehen 246.578 Einheiten in der Statistik. Dies entspricht einem Zuwachs von mehr als 7.000 Einheiten gegenüber 2016 und einem Pkw-Marktanteil von 7,2 Prozent. Die leichten Nutzfahrzeuge kommen auf 45.739 Zulassungen und einen Marktanteil von 12,5 Prozent (+0,5 Prozentpunkte).

"Das starke Ergebnis des letzten Jahres zeigt, dass unsere Produkt- und Verkaufsstrategie richtig ist und von unseren Kunden angenommen wird", sagt Wolfgang Kopplin, stellvertretender Ford-Chef und Geschäftsführer Marketing und Vertrieb. Er bezeichnet die Zahlen als ein "historisches Ergebnis". In der Tat: Ford hat sich nicht etwa vom vierten Platz im Hersteller-Ranking auf den dritten hochgearbeitet, sondern innerhalb eines Jahres gleich um drei Plätze: Neben Opel wurden auch Audi und BMW überholt. Platz 1 und 2 gehen wie üblich an VW und Mercedes.

Ford ist damit zudem im fünften Jahr in Folge im deutschen Automobilmarkt gewachsen und hat in diesem Zeitraum 0,9 Prozentpunkte Marktanteil zugelegt.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date  04.01.2018  —  # 12366
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB