Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Donnerstag, 26. April 2018,
Großer Transporter mit Antriebstechnik aus dem e-Golf

VW e-Crafter: Praxistest bei Kunden beginnt

Der Elektroantrieb kommt, auch und möglicherweise gerade im Transporter-Bereich. Ein dreiviertel Jahr vor dem Serienstart hat Volkswagen nun die ersten elektrischen Crafter an Test-Kunden ausgeliefert.
VW e-Crafter: Praxistest bei Kunden beginnt
VWN
Volkswagen Nutzfahrzeuge startet einen
Praxistest bei Kunden für den neuen e-Crafter
ANZEIGE
Großkunden aus Deutschland, Großbritannien, den Niederlanden und Schweden unterziehen den neuen e-Crafter von Volkswagen Nutzfahrzeuge ab sofort einem Praxistest. Es sind Paketdienstleister, Energieversorger, Handwerksbetriebe und Einzelhändler, deren Fahrzeuge pro Tag zwischen 70 und 100 Kilometer zurücklegen, zum Teil mit hunderten Starts und Stopps täglich.

VWN-Chef Dr. Eckhard Scholz erklärte bei der Übergabe, man habe den e-Crafter "mit unseren Kunden für unsere Kunden" entwickelt. "Daher integrieren wir nun ausgewählte Fuhrparkbetreiber in die erste Kundenphase, um die tägliche Praxis in die Finalisierung des Zero-Emission-Transporters einfließen zu lassen."

Der e-Crafter leistet 100 kW (136 PS), die Akku-Kapazität liegt bei 35,8 kWh - damit entspricht das Technikpaket genau jenem im elektrischen Golf. Zum Vergleich: Mercedes verbaut gut 41 kWh im kleineren E-Vito. Montiert ist der Batteriepack unterflur, so dass das Ladevolumen von bis zu 10,7 Kubikmetern unberührt bleibt. Die maximale Zuladung beträgt je nach Ausführung zwischen 1,0 und 1,75 Tonnen.

Der Praxistest in Kundenhand läuft bis Mitte 2018. Die Markteinführung ist für September terminiert, Preise liegen entsprechend noch nicht vor. Zur Serienausstattung dagegen macht VWN bereits Angaben: Multikamerasystem, Klimaautomatik, Sitzheizung, Navigation und LED-Scheinwerfer sollen Standard sein.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date  19.12.2017  —  # 12356
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB
VWN