Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Samstag, 18. November 2017,
Porsche-Vorstandschef von 1981 bis 1987

Der 911-Retter: Peter W. Schutz ist tot

Ohne ihn gäbe es den Porsche 911 schon lange nicht mehr, und damit mutmaßlich auch das ganze Unternehmen: Jetzt ist der ehemalige Porsche-Chef Peter W. Schutz gestorben.
Der 911-Retter: Peter W. Schutz ist tot
Porsche
Der ehemalige Porsche-Chef Peter W. Schutz
rettete den 911, kümmerte sich aber auch um den 944
ANZEIGE
Porsche trauert um Peter W. Schutz. Der ehemalige Vorstandsvorsitzende ist nach Unternehmensangaben am 29. Oktober 2017 im Alter von 87 Jahren verstorben.

Als Peter W. Schutz im Januar 1981 den Chefsessel bei Porsche übernahm, befand sich das Unternehmen in einer schwierigen Zeit; 1980 hatte es zum ersten Mal Verluste geschrieben. Doch Schutz brauchte nur drei Wochen, um die bereits getroffene Entscheidung zurückzunehmen, den 911 einzustellen. Der Erfolg gibt ihm bis heute Recht: Seit über fünf Jahrzehnten gilt der 911 als Automobilikone und Sportwagen schlechthin, in diesem Jahr rollte das einmillionste Exemplar von den Bändern. Auch wenn Porsche heute mehr Umsatz mit seinen SUV-Modellen macht, ist der 911 gleichwohl und unangefochten das Herzstück der Marke.

Unter der Regie von Peter W. Schutz wurde auch das Vollcabriolet des Elfers erfolgreich eingeführt. Darüber hinaus trieb er mit den Typen 944 Turbo, 944 S und 944 S2 sowie entsprechenden Cabrio-Varianten den Ausbau der Transaxle-Modellreihe voran. Im Rückblick wichtiger ist die Entwicklung des limitierten und sündhaft teuren Porsche 959, den die zeitgenössische Presse als Über-911 betitelte. Auch zahlreiche Motorsport-Erfolge in Le Mans fallen in Schutz' Amtszeit.

Schutz verdreifachte die Verkäufe und führte Porsche wieder in die Profitabilität zurück. Fünf Geschäftsjahre in Folge konnte er Rekorde um Rekorde einfahren, bis ihn die Wirtschaftskrise in der zweiten Hälfte der 1980er-Jahre einholte und die Eigentümerfamilien 1987 seine Absetzung beschlossen. Auf ihn folgte der bisherige Finanzvorstand Heinz Branitzki, der jedoch ebenso wie dessen Nachfolger Arno Bohn Porsche nicht zurück in die Erfolgsspur brachte. Dies gelang erst Wendelin Wiedeking ab 1993 - aber das ist eine andere Geschichte.

Peter W. Schutz kehrte 1988 in die USA zurück, wo er in Naples, Florida, bis zu seinem Tod lebte. Er hinterlässt seine Ehefrau und drei Kinder.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date  01.11.2017  —  # 12312
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB