Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Donnerstag, 23. November 2017,
Zweite Generation kommt zur IAA

Neuer Dacia Duster: Gelungene Metarmorphose

Der Dacia Duster ist eine Erfolgsgeschichte. Mit der zur IAA kommenden zweiten Generation dürfte sich diese fortsetzen, denn das SUV wird schöner und moderner. Erste Infos, erste Bilder – und ein Metamorphose-Video, wie man es sich öfter wünscht.
Renault
Der neue Dacia Duster
gibt sich noch markanter als bisher
ANZEIGE
2010 schickte Renault ein SUV auf die Straßen, das von sich reden machen sollte: Zunächst mit einem durchaus gelungenen Design und einem Preis von 11.900 Euro die frontangetriebene Basisversion, was auch schon vor sieben Jahren geradezu unglaublich günstig erschien. Über 1.000.000 Dacia Duster wurden seither nach Werksangaben verkauft - und noch eine zweite Million unter dem Herstellernamen Renault. Damit hat sich das Auto nicht nur bei den Kunden, sondern auch bei dem französischen Autobauer und dessen rumänischer Tochter tief in die Herzen gefahren, es ist das erfolgreichste SUV und eines der meistverkauften Modelle der Renault-Gruppe.

Zur IAA in Frankfurt rollt Dacia nun die zweite Auflage ins Rampenlicht. Sie wird optisch nochmals besser - weil sie etwas breiter wirkt und durch eine höhere Fensterlinie bulliger, weil sie ein schickes dreigeteiltes Tagfahrlicht bekommt, das nach allem aussieht, nur nicht nach Billigauto, und weil sie größere Räder trägt. Auffällig sind auch die modifizierte Dachreling, die nach vorne gerückte und flachere Windschutzscheibe, die größeren Unterfahrschutz-Elemente, außerdem schwarze Dekore hinter den vorderen Radhäusern und die nun in die Heckklappe hineinreichenden Heckleuchten, deren inzwischen markentypischer Vier-Kammer-Look sich fortan nochmals veredelt zeigt.

Eine Animation des Herstellers zeigt die Metarmorphose von der ersten zur zweiten Generation anschaulich:
Das Interieur hat Dacia ebenfalls modernisiert, will es aber im Vorfeld der Messe-Premiere noch nicht zeigen. Angekündigt ist lediglich mehr Innenraum-Länge, außen dürfte der Duster auf rund 4,50 Meter wachsen. Auch Angaben zu Motorisierungen - hier sind keine Überraschungen zu erwarten -, Ausstattungen und Preisen liegen noch nicht vor.

Was die Preisgestaltung angeht, dürfte Dacia bodenständig bleiben: Aktuell gibt es den Duster sogar noch günstiger als vor sieben Jahren, nämlich ab 10.690 Euro, und dass das neue Modell die 11.000-Euro-Grenze weiter unterbieten wird, scheint wahrscheinlich. Für rund 18.000 Euro darf man einen Duster mit Allradantrieb, modernem Turbo-Motor, Navi, Alus, Rückfahrkamera und Metalliclack erwarten.

Die dritte Million scheint problemlos.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date  30.08.2017  —  # 12252
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB