Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Samstag, 21. Oktober 2017,
CFO Michael Lohscheller wird neuer Opel-Chef

Opel: Die KTN-Ära geht zu Ende

Es waren vier überwiegend erfolgreiche Jahre, und dass sie nun vor der PSA-Ära zu Ende gehen, ist keine Überraschung: Opel-Chef Karl-Thomas Neumann wird das Unternehmen verlassen. Der Nachfolger kommt aus den eigenen Reihen.
Opel: Die KTN-Ära geht zu Ende
Opel
Bisheriger und neuer Opel-Chef:
Dr. Karl-Thomas Neumann, Michael Lohscheller
ANZEIGE
Dr. Karl-Thomas Neumann ist heute von seinem Amt als Sprecher der Geschäftsführung bei der Adam Opel GmbH zurückgetreten. Er bleibe Mitglied der Geschäftsführung, bis der Verkauf von Opel/Vauxhall an die PSA-Gruppe abgeschlossen ist, teilte der Autobauer am Nachmittag in Rüsselsheim mit.

Für Dr. Karl-Thomas Neumann war es "eine schwierige, persönliche Entscheidung, Opel/Vauxhall mit dem Übergang an die PSA-Gruppe zu verlassen. Ich bin stolz auf das Team und darauf, was wir gemeinsam erreicht haben." Neumann sagte, er habe keinen Zweifel daran, dass Opel/Vauxhall mit dem Wechsel zur PSA-Gruppe noch erfolgreicher und stärker aufgestellt sein werde. "Ich werde mich zunächst voll auf den Abschluss dieser Transaktion konzentrieren und anschließend die Zeit nehmen, über meine persönlichen nächsten Schritte zu entscheiden", erklärte der als KTN bekannte Manager.

"Unter der Führung von Dr. Karl-Thomas Neumann haben wir enorme Fortschritte beim Turnaround von Opel/Vauxhall erzielt", sagte Dan Ammann, Vorsitzender des Opel-Aufsichtsrates und General Motors President. "Wir möchten ihm für die große Leistung danken, die er in den vergangenen vier Jahren für Opel/Vauxhall und GM erbracht hat."

Der Opel-Aufsichtsrat hat in seiner heutigen Sitzung einstimmig Michael Lohscheller, seit September 2012 Chief Financial Officer und Geschäftsführer Finanzen von Opel, als seinen Nachfolger bestellt. Damit will Opel die "Kontinuität für das Geschäft und alle Stakeholder" sowie einen nahtlosen Übergang des Unternehmens an PSA sicherstellen.

Für Beobachter war schon seit der PSA-Ankündigung einer Übernahme klar, dass Neumann, der diese Transaktion offiziell stets befürwortet hat, nicht unter PSA-Chef Carlos Tavares arbeiten würde. Spannend wird zu beobachten sein, ob und ggf. wo Neumann künftig Verantwortung tragen wird, speziell ob es ihn zurückzieht in VW- oder Zulieferer-Gefilde. Der Manager hatte in den letzten Jahren stärker persönlich als andere Autobauer-Chefs und dabei durchaus glaubhaft "seine" Marke leidenschaftlich vertreten.

Gut anderthalb Stunden nach der Mitteilung von Opel äußerte sich auch PSA zur Personalie, jedenfalls teilweise. Man unterstütze die Ernennung von Michael Lohscheller zum neuen CEO von Opel/Vauxhall, heißt es in einem Statement. Mit Lohscheller und seinem Team habe Opel/Vauxhall beste Perspektiven für Mitarbeiter, Kunden und Partner. "Meine persönliche Zusammenarbeit mit Michael Lohscheller ist sehr positiv und vertrauensvoll, er besitzt ein umfangreiches Wissen über die Marken Opel/Vauxhall und verfügt zudem über ausgezeichnete Marktkenntnisse", sagt Carlos Tavares, "ich freue mich sehr darauf, gemeinsam mit ihm an der Neuausrichtung von Opel als eine werthaltige Marke mit deutschen Wurzeln innerhalb der Groupe PSA zu arbeiten."
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date  12.06.2017  —  # 12191
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB