»Initiale Paris« mit fast Vollausstattung

Renault Scénic: Topmodelle jetzt erhältlich

Renault erweitert das Modellprogramm von Scénic und Grand Scénic um die Topvariante "Initiale Paris". Sie umfasst alles, was die Baureihe an optionalen Annehmlichkeiten hergibt – fast alles.
Renault Scénic: Topmodelle jetzt erhältlich
Renault
Den Scénic liefert Renault
jetzt auch als neues Topmodell "Initiale Paris"
ANZEIGE
Käufer eines Renault Scénic können nun aus fünf Ausstattungsniveaus wählen: Auf das Basismodell "Life" und die mittleren Varianten "Experience", "Intens" und "Bose Edition" folgt neuerdings die "Initiale Paris".

Zum Serienumfang gehören hier unter anderem Nappa-Lederpolsterung sowie beheizbare und elektrisch einstellbare Vordersitze mit Memory- und Massage-Funktion, der aktive Spurhalte-Assistent, der Tote-Winkel-Warner und der Sicherheitsabstand-Warner, außerdem Head-Up-Display, Bose-Soundsystem mit elf Lautsprechern und das Multimedia- und Navigationssystem "R-Link 2" mit dem vertikal angeordneten 8,7-Zoll-Bildschirm. Ebenfalls ohne Aufpreis liefert Renault Parkassistent, 360-Grad-Kamerasystem, LED-Technik für Haupt- und Nebelscheinwerfer sowie den Abstandstempomaten (ACC).

Der eigenständige Kühlergrill mit Chromdekor, der "INITIALE PARIS"-Schriftzug unterhalb des Markenlogos und der exklusiv dem Topmodell vorbehaltene Metallic-Farbton Amethyst-Schwarz setzen optische Akzente. Wie alle Scénic verfügt auch die Topversion über 20 Zoll große Räder, hier ebenfalls in exklusivem Design.

Optional stehen im Wesentlichen nur noch zwei Dinge zur Wahl: Sowohl das Panorama-Glasdach als auch die beiden Einzelsitze in Reihe 3 beim Grand Scénic wollen extra bezahlt werden (690 / 800 Euro). Motorseitig offeriert Renault den 132-PS-Benziner und die Diesel mit 130 und 160 PS, letzterer gekoppelt an ein Doppelkupplungsgetriebe.

Die Preise lauten 32.890, 36.290 und 39.090 Euro, der Grand Scénic ist jeweils 1.300 Euro teurer.
Weiterempfehlen Leserbrief @Autokiste folgen 07.06.2017  —  # 12187
Redaktion: Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB