Name muss spanischer Ortschaft oder Gegend entsprechen

Seat sucht Namensvorschläge für neues SUV

Das neue große SUV von Seat, das als Škoda-Kodiaq-Ableger 2018 erscheinen wird, hat noch keinen Namen. Daher ruft der spanische Autobauer nun publikumswirksam zu Vorschlägen auf. Die müssen allerdings zum Marken-Usus passen.
Seat sucht Namensvorschläge für neues SUV
Reichel CarDesign
Seat sucht Namensideen für
das große SUV (Fotomontage)
ANZEIGE
Seat bittet alle Fans der Marke, Namensvorschläge für ein neues Modell zu machen und anschließend über die Bezeichnung abzustimmen. Unter dem Hashtag #SEATseekingName sucht das Unternehmen nach einem Namen für sein großes SUV, das 2018 auf den Markt kommen wird.

Die Aktion beginnt heute mit der ersten von vier Phasen. Bis zum 22. Juni nimmt Seat über seine Website seat.com/seekingname Vorschläge an. Voraussetzung ist allerdings, dass es sich um eine allgemein leicht auszusprechende spanische Ortsbezeichnung oder Gegend handeln muss - wurden doch seit der Einführung des Seat Ronda 1982 bereits 13 Modelle nach spanischen Orten benannt, zuletzt der Ateca und der künftige Arona.

Im Anschluss erfolgt eine Vorauswahl durch Seat, Namensfindungsspezialisten und Kunden aus verschiedenen Ländern beteiligt. Mindestens drei Finalisten werden dann im September auf der IAA bekannt gegeben und zur Abstimmung gestellt. Spätestens Mitte Oktober soll der Gewinnername vorgestellt werden.

"Mit der Aktion #SEATseekingName gehen wir einen völlig neuen Weg, um die Öffentlichkeit und Follower der Marke auf der ganzen Welt in die Namensfindung von Anfang bis Ende mit einzubeziehen", sagt Seat-Vorstandschef Luca de Meo. Völlig neu bezieht sich dabei auf Seat, denn bereits zuvor wurden Autonamen öffentlich gesucht. So geht der Name des VW Tiguan auf eine ähnliche Aktion zurück, während Alfa Romeo sich einst nicht darum scherte, dass die User einen anderen Namen für den späteren MiTo favorisiert hatten. Damals Chef bei Alfa Romeo war, notabene, Luca de Meo.

Abgesehen davon, dass später sowieso nicht nachvollziehbar sein wird, ob der endgültige Name auch tatsächlich eingereicht wurde, steuert auch diese Redaktion einen Vorschlag bei, nur hier: Alicante, Seat Alicante.
In einer früheren Version dieses Artikels hatten wir Avidos als Namen vorgeschlagen, beim Aussuchen auf der Karte aber Tomaten auf den Augen gehabt: Avidos klingt gut, liegt aber eindeutig in Portugal. Danke an den Stammleser für den Hinweis!
Weiterempfehlen Leserbrief @Autokiste folgen 01.06.2017  —  # 12177
Redaktion: Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB