Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Freitag, 24. November 2017,
Nahezu ungetarnte Exemplare erwischt

Erlkönig: Das ist der neue VW Polo

VW bereitet sich auf den Generationswechsel beim Polo vor. Wie das Auto aussieht, ist jetzt schon klar, weil die Wolfsburger ihre Prototypen nahezu ungetarnt auf die Straßen schicken. Hier sind die Bilder.
Automedia
Das ist der fast
uungetarnte VW Polo VI
ANZEIGE
Anders als bei den Modellwechseln von Passat, Touran, Golf und Tiguan hat sich Volkswagen beim Polo nur für geringe Designänderungen entschieden. Die neue, sechste Generation sieht der auslaufenden sowohl an der Front als auch am Heck und erst Recht in der Seitenansicht sehr ähnlich - wer sich mit dem Thema nicht so sehr beschäftigt, wird womöglich den neuen gar nicht als solchen erkennen.

Die wesentlichen Neuerungen stecken auch unter dem Blech. So basiert der Polo wie auch schon der neue Seat Ibiza auf der abgespeckten Variante des omnipräsenten Modularen Querbaukastens. Gegenüber der bekannten, größeren Version ist die A0 genannte Kleinwagen-Variante vor allem weniger modular: Der Radstand etwa ist fest für alle Modelle, ob Schrägheck-Limousine oder künftige SUV-Derivate: 2,56 Meter lautet die Vorgabe, das sind fast neun Zentimeter mehr als bisher.

Entsprechend wächst das Platzangebot im Innenraum, auch der Kofferraum wird zulegen. Während VW die Länge bei rund vier Metern belassen wird, wächst der Polo in der Breite ebenfalls um etwa neun Zentimeter. Handlicher wird das Auto damit nicht, wohl aber optisch präsenter und in den Proportionen harmonischer.

Zu den weiteren Neuerungen gehört eine Umstellung auf die dritte Generation des Modularen Infotainmentbaukastens (MIB III) mit mehr Funktionen und größeren Bildschirmen. Wir erwarten Displaygrößen zwischen 6,5 im Basismodell und 8 Zoll, manche Quellen sprechen sogar von 9,5 Zoll.

Motorseitig entfällt die laaahme 60-PS-Variante, 75 PS sind künftig die Untergrenze. Sie entstammen aus einem konventionellen 1,0-Liter-Dreizylinder. Die Turbo-Varianten des gleichen Aggregats kommen auf 95 und 115 PS. Vier Zylinder gibt es anders als bisher erst ab dem 1,5 TSI mit 150, vielleicht auch 130 PS.

Gerüchte, wonach der Diesel aus dem Programm genommen wird, haben sich nicht bestätigt. Im Gegenteil: Diesel-Kunden werden künftig wieder vernünftig mit Zylindern (vier) und Hubraum (1,6 Liter) bedient, der 1,4 TDI entfällt. Die Selbstzünder werden erst etwas später eingeführt, dafür aber in allen mutmaßlich drei Leistungsstufen mit SCR-Abgasreinigung kombiniert sein.

Wann VW den Polo offiziell präsentiert und wann die Auslieferung beginnt, ist noch nicht bekannt.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date  11.05.2017  —  # 12158
text  Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB