Abstandstempomat aber enttäuschend in Preis und Kombinierbarkeit

Opel erweitert ACC-Angebot im Astra

Opel erweitert das Angebot an Modellvarianten des Astra, die mit dem adaptiven Geschwindigkeitsregler ACC erhältlich sind. Sowohl Auswahl als auch Preis sind aber enttäuschend.
Opel erweitert ACC-Angebot im Astra
Opel
Mehr, aber längst nicht alle Varianten
des Opel Astra sind jetzt mit ACC bestellbar
ANZEIGE
Kunden des Opel Astra können den Abstandstempomaten ACC (Adaptive Cruise Control) nun auch in Kombination mit manuellem Sechsganggetriebe und auch mit der Topmotorisierung bestellen. Das radar- und kamerabasierte System steht für Limousine und Sports Tourer zur Verfügung, bietet drei einstellbare Abstandsstufen, und es arbeitet im Geschwindigkeitsbereich zwischen 30 und 180 km/h.

Opel bietet ACC jetzt konkret für den Astra 1,4 Ecotec mit 150 PS, den 136-PS-Diesel (1,6 CDTI) und neu auch für den 1,6-Liter-Benziner mit 200 PS, jeweils in Kombination mit manueller oder automatischer Schaltung. Alle anderen Motorisierungen sind weiterhin nicht ACC-kombinierbar.

Der Preis liegt je nach Ausstattungsvariante zwischen 800 und 1.450 Euro für die Automatik-Versionen. Möglicherweise wird ACC für die Handschalter-Modelle etwas günstiger, weil hier die Funktionalität des Abbremsens bis zum Stillstand und des automatischen Wiederanfahrens fehlen; Opel hat dies aber noch nicht veröffentlicht.

Im Preis inbegriffen ist (außer beim Astra Business) der Frontkollisionswarner, die Verkehrszeichenerkennung, der Spurhalteassistent und das Sicht-Paket, Voraussetzung für ACC ist die im Astra meist ebenfalls aufpreispflichtige elektrische Handbremse. Zum Vergleich: VW verkauft im Golf-Facelift ACC (mit "FrontAssist", bis 210 km/h) für nahezu alle Motorisierungen zum Preis von 320 Euro.
Weiterempfehlen Leserbrief @Autokiste folgen 30.03.2017  —  # 12117
Redaktion: Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB