Starke Behinderungen auf den Wintersport-Routen

ADAC-Stauprognose für das Wochenende 17.-19.02.2017

Wintersportler, die am Wochenende mit dem Auto unterwegs sind, brauchen starke Nerven. Auf den Routen in die Alpen und Mittelgebirge wird es noch voller als an den vergangenen Wochenenden.
ANZEIGE
Neben Urlaubern aus mehreren Nachbarländern sowie aus Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern erwartet der ADAC auch viele Wochenendausflügler. Abseits der Wintersportrouten dürfte der der Verkehr dagegen weitgehend störungsfrei fließen.

Die wichtigsten Staustrecken:
  • A 1 Hamburg - Bremen - Münster - Dortmund
  • A 2 Dortmund - Hannover - Berlin
  • A 3 Köln - Frankfurt - Würzburg - Nürnberg - Passau
  • A 4 Dresden - Erfurt - Kirchheimer Dreieck
  • A 5 Frankfurt - Karlsruhe - Basel
  • A 6 Mannheim - Heilbronn - Nürnberg
  • A 7 Hamburg - Hannover - Würzburg - Ulm - Füssen/Reutte
  • A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg
  • A 9 München - Nürnberg – Berlin
  • A 72 Chemnitz - Hof
  • A 93 Inntaldreieck - Kufstein
  • A 95 / B 2 München - Garmisch-Partenkirchen
  • A 99 Autobahnring München
Auch im benachbarten Ausland könnte die Fahrt in und aus dem Skiurlaub zur Geduldsprobe werden. Besonders angespannt ist die Situation in Österreich: In den Bundesländern Oberösterreich und Steiermark beginnen die Winterferien, in Kärnten, Salzburg, Tirol und Vorarlberg enden sie. Bei der Einreise von Österreich nach Deutschland müssen Wartezeiten einkalkuliert werden. Am stärksten gefährdet sind die drei Autobahnübergänge Suben (A 3 Linz – Passau), Walserberg (A 8 Salzburg – München) und Kiefersfelden (A 93 Kufstein – Rosenheim).
Weiterempfehlen Leserbrief @Autokiste folgen 14.02.2017  |  # 12084
Redaktion: Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB