Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Freitag, 20. Oktober 2017,
Bentayga mit V8-TDI wird schnellster Diesel-SUV

Bentley sagt Hallo zum Diesel

Porsche hat den Schritt zum Diesel längst vollzogen, jetzt wagt sich auch Bentley an den Ölbrenner in seinem Luxus-SUV. Mit dem hochgezüchteten TDI wird der Bentayga zumindest im Ansatz vernünftiger und praxistauglicher – und avanciert direkt zum Rekordhalter.
Bentley
Erstmals gibt es einen
Bentley mit Dieselmotor
ANZEIGE
Der Bentley Bentayga ist ab sofort auch mit einem Dieselmotor erhältlich. Das Aggregat entstammt dem Schwestermodell Audi SQ7. Der dreifach aufgeladene Achtzylinder (Bi-Turbo plus elektrischer Verdichter mit 48-Volt-Technik) mit 4,0 Litern Hubraum leistet auch in der Bentley-Ausführung satte 435 PS und entwickelt nicht weniger als 900 Newtonmeter Drehmoment, genau so viel wie der Zwölfzylinder-Benziner. Anders als dort liegen sie bereits knapp über Standgas-Niveau an (1.000/min). Die Kraftübertragung übernimmt auch beim Diesel die 8-Gang-Automatik von ZF.

So motorisiert, rennt das britische SUV in 4,8 Sekunden auf Tempo 100 und schafft 270 Sachen Spitze. "Schnellstes Diesel-SUV der Welt", frohlockt Bentley. Schneller als der leichtere Audi mit gleicher Leistung? Ja, in der Endgewschwindigkeit schon, weil Audi sich hier an die übliche Selbstbeschränkung auf 250 km/h hält.

Gleichzeitig ist der Bentayga auch der erste Diesel im Bentley-Programm, und natürlich der sparsamste Bentley: 7,9 Liter lautet der Normverbrauch, rund zehn Prozent mehr als beim leichteren Audi. Auch wenn es in der Praxis mindestens das Anderthalbfache sein dürfte, ist es doch auch praxisrelevant entfernt von den 13,7 Litern, die der Sechsliter-V12 im Datenblatt stehen hat. Und Bentley frohlockt noch einmal, schwärmt von einer Fahrt von London nach Bordeaux mit einer Tankfüllung und fabuliert von "Maßstäben in puncto fortschrittlicher Motoreneffizienz".

Optisch gibt sich der Diesel nur an Details zu erkennen. Das Raddesign und das der Endrohre ist abweichend, der Kühlergrill zeigt sich leicht abgewandelt, ein neues Furnier schmeichelt dem Auge im Innenraum, und ein V8-Diesel-Emblem findet sich unten auf den Vordertüren.

"Premiere feiert der Bentyaga Diesel auf dem Pariser Autosalon" - das wäre wohl der zu erwartende Schlusssatz, doch es stimmt nicht: Konzernmutter Volkswagen lässt seine Edelmarken Bentley und Bugatti nicht nach Frankreich anreisen, wohl mehr aus Image- als auch finanziellen Erwägungen. Schließlich soll das angekündigte Showcar von VW alle Blicke auf sich ziehen - und das ganz ohne Hubraum, ohne Zylinder, ohne Turbolader.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 27.09.2016  —  # 11982
text Hanno S. Ritter
Verwandte Themen bei Autokiste
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB