Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Dienstag, 17. Oktober 2017,
Herbstbaustellen folgen auf Sommerreisewelle

ADAC-Stauprognose für das Wochenende 16.-18.09.2016

Manchem Anfang wohnt ein Zauber inne – der Beginn der sommerverkehrsfreien Zeit auf den Autobahnen wird jedoch von neuem Ungemach begeleitet: Jetzt rücken verstärkt die Baumaschinen an.
ANZEIGE
Auch nach dem Ende der Hauptreisezeit bleiben Staus auf Deutschlands Autobahnen nicht aus. Wegen der vielen Baustellen kommt es laut ADAC immer wieder zu Verzögerungen. Daneben sorgt ein durchaus reger Späturlauber- und Ausflugsverkehr vor allem auf den süddeutschen Routen und bei schönem Wetter auch auf den Strecken Richtung Küsten für volle Straßen.

Behinderungen gibt es voraussichtlich vor allem auf folgenden Abschnitten:
  • Fernstraßen zur und von der Nord- und Ostsee
  • A 1 Puttgarden – Lübeck – Hamburg – Bremen – Köln
  • A 2 Dortmund – Hannover – Berlin
  • A 3 Oberhausen – Köln – Frankfurt – Nürnberg – Passau
  • A 5 Hattenbacher Dreieck – Frankfurt – Karlsruhe – Basel
  • A 6 Mannheim – Heilbronn – Nürnberg
  • A 7 Flensburg – Hamburg – Hannover – Würzburg – Füssen/Reutte
  • A 8 Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg
  • A 9 München – Nürnberg – Berlin
  • A 10 Berliner Ring
  • A 93 Kufstein – Inntaldreieck
  • A 95/ B 2 München – Garmisch-Partenkirchen
  • A 96 München – Lindau
  • A 99 Autobahnring München
Wegen Großdemonstrationen zum geplanten Freihandelsabkommen TTIP kann es am Samstag zu Verkehrsbehinderungen in Berlin, Frankfurt, Hamburg, Köln, Leipzig, München und Stuttgart kommen. Die Demos beginnen in allen Städten um 12 Uhr.

Im benachbarten Ausland müssen Autofahrer weiterhin Staus einplanen. Bei der Einreise von Österreich nach Deutschland können Wartezeiten nicht ausgeschlossen werden. Am stärksten gefährdet sind die drei Autobahnübergänge Suben (A 3 Linz – Passau), Walserberg (A 8 Salzburg – München) und Kiefersfelden (A 93 Kufstein – Rosenheim).
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 12.09.2016  —  # 11965
text Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB