Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Montag, 11. Dezember 2017,
Neue Top-Antriebsvariante ab 44.000 Euro

VW Sharan: Top-Diesel jetzt auch mit Allrad

Der Sharan ist nicht der begehrenswerteste Volkswagen, aber vielleicht der praktischste, zumal in Kombination mit Allradantrieb: Nun macht VW auch jenen Interessenten ein Angebot, denen die Kombination aus Top-Diesel und Allrad bzw. die aus Automatik und Allrad gefehlt hat.
VW Sharan: Top-Diesel jetzt auch mit Allrad
Volkswagen
Nicht nur im Hänger-Betrieb ist die neue Kombination
aus Top-Diesel, Allradantrieb und Automatik empfehlenswert
ANZEIGE
Volkswagen erweitert die Sharan-Baureihe um ein neues Topmodell. Es kombiniert den 184 PS starken Zweiliter-TDI mit 380 Newtonmetern Drehmoment aus dem Golf GTD - die 190-PS-Version (400 Nm) ist nach wie vor Tiguan und Passat vorbehalten - mit dem 7-Gang-DSG und dem Allradantrieb 4Motion.

So motorisiert, beschleunigt der Van in 8,9 Sekunden auf Tempo 100 und erreicht maximal 211 km/h. Zum Vergleich: Die nur handgeschaltet bestellbare 150-PS-Variante steht mit 10,6 Sekunden und 198 km/h im Datenblatt, der Tiguan mit dem "großen" Diesel und DSG kommt auf 7,9/212, der windschnittigere Passat 4Motion DSG auf 7,7/228. Die Anhängelast beim Sharan profitiert von der neuen Kombination nicht, 2,4 Tonnen lautet die Ansage.

Das neue Topmodell ist als "Comfortline" ab 44.000 Euro bestellbar, dies entspricht 2.000 Euro Aufschlag für 4Motion und die zusätzliche Fahrstufe. Gegenüber dem 150-PS-4Motion liegt die Differenz gut doppelt so hoch.

Neu beim Sharan ist die Möglichkeit, das Bild einer GoPro-Kamera via App und MirrorLink auf dem Navi-Bildschirm anzeigen zu lassen, um so etwa unterwegs die Pferde im Anhänger oder die Kinder im Fond beobachten zu können. Aus Sicherheitsgründen gibt es während der Fahrt nur fünfsekündlich aktualisierte Standbilder. Das System sezt ein Android-Handy und die GoPro-Kamera "Hero 4" voraus.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 12.09.2016  —  # 11964
text Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB