Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Mittwoch, 18. Oktober 2017,
»Crossborder« mit Extras und Preisvorteil

Renault Kadjar: Neues Topmodell

Renault krönt die Kadjar-Baureihe um ein neues Sondermodell am oberen Ende der Varianten. Der Preisvorteil ist überschaubar, die Konzeption als Top-Topmodell offenbar langfristig geplant.
Renault Kadjar: Neues Topmodell
Renault
Neues Top-Sondermodell beim
Renault Kadjar ist die Variante Crossborder
ANZEIGE
Bisher umfasst das Modellprogramm des Renault Kadjar vier Ausstattungslinien, wobei das nur mit einem Motor kombinierbare Basismodell mit seinen Stahlfelgen und dem Plastiklenkrad nur der optischen Preiskosmetik dient, damit das SUV unter 20.000 Euro beginnt.

Oberhalb der bisherigen Top-Variante "Bose Edition" ergänzt künftig der Kadjar Crossborder das Angebot - offiziell als Sondermodell, das aber bis ins nächste Jahr hinein angeboten werden soll. Zusätzlich zur schon recht reichhaltigen Ausstattung der "Bose Edition" - u.a. mit 19-Zoll-Rädern, Navigationssystem, LED-Scheinwerfern und Verkehrszeichenerkennung - bietet der Crossborder eine Lederpolsterung (schwarz mit roten Kontrastnähten), einen Tote-Winkel-Warner, den Notbremsassistenten, das 360-Grad-Kamerasystem und den Ein- und Ausparkassistenten, außerdem einen elektrisch verstellbaren Fahrersitz, Sitzheizung vorne und eine beheizbare Frontscheibe.

Der Kadjar Crossborder ist zunächst mit dem 130-PS-Diesel mit Front- oder Allkradantrieb zu haben, später folgt der 165-PS-Benziner. Die Preise beginnen bei 33.790 bzw. 35.790 Euro, das sind 1.900 Euro mehr als für die "Bose Edition". Ausstattungsbereinigt ergibt sich ein Preisvorteil von 480 Euro.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 22.08.2016  —  # 11948
text Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB