Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Dienstag, 12. Dezember 2017,
Ferienende in vier Bundesländern / Mit Staukarte

ADAC-Stauprognose für das Wochenende 19.-21.08.2016

Urlauber, die am kommenden Wochenende zurückkehren, müssen sich auf lange Staus einstellen: In Nordrhein-Westfalen, Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland sowie in der Mitte der Niederlande und Skandinavien gehen die Sommerferien zu Ende.
ADAC
Die Karte zeigt die wichtigsten
Staubereiche im Sommerreiseverkehr 2016
ANZEIGE
Der ADAC prognostiziert viele Behinderungen auf den Fernstrecken für das kommende Wochenende aufgrund hohen Verkehrsaufkommens. Dies betrifft zuvorderst die "Heimreisespuren", die Mega-Staus auf den Routen Richtung Süden sind dagegen vorbei. Dennoch müssen Autourlauber auch dort mit Verzögerungen rechnen, da noch viele Späturlauber unterwegs sind.

Die wichtigsten Staustrecken:
  • Fernstraßen zur und von der Nord- und Ostsee
  • A 1 Puttgarden – Hamburg – Bremen – Dortmund – Köln
  • A 2 Berlin – Hannover – Dortmund – Oberhausen
  • A 1 / A 3 / A 4 Kölner Ring
  • A 3 Passau – Nürnberg – Frankfurt – Köln – Oberhausen?
  • A 5 Basel – Karlsruhe – Frankfurt – Hattenbacher Dreieck
  • A 7 Flensburg – Hamburg
  • A 7 Füssen/Reutte – Ulm – Würzburg – Kassel – Hannover – Hamburg
  • A 8 Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg
  • A 9 München – Nürnberg – Berlin
  • A 10 Berliner Ring
  • A 19 Rostock – Dreieck Wittstock/Dosse
  • A 24 Dreieck Wittstock/Dosse – Berlin
  • A 45 Aschaffenburg – Gießen – Hagen – Dortmund
  • A 61 Ludwigshafen – Koblenz – Mönchengladbach
  • A 93 Kufstein – Inntaldreieck
  • A 95 / B 2 München – Garmisch-Partenkirchen
  • A 96 Lindau – München
  • A 99 Autobahnring München
Auch im benachbarten Ausland drohen wieder längere Wartezeiten. In Österreich ist der Gleinalmtunnel auf der Pyhrnautobahn A9 (Wels – Graz) bis voraussichtlich 5. September gesperrt. Eine großräumige Umfahrung ist über die Tauernautobahn A 10 (Salzburg – Villach) möglich. Ebenfalls länger brauchen Reisende, die aus Kroatien, Serbien, Bulgarien, Griechenland und der Türkei zurückkommen. Stundenlange Staus an den Grenzübergängen sind nicht auszuschließen.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 16.08.2016  —  # 11945
text Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB