Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Samstag, 23. September 2017,
SCR-Kat, mehr Ausstattung und höhere Preise für den Pick-up

Neues vom Nissan Navara

Mit besserer Abgastechnik und leicht aufgewerteter Grundausstattung fährt der Nissan Navara ins neue Modelljahr. Die Neuerungen machen sich auch bei den Preisen bemerkbar.
Neues vom Nissan Navara
Nissan
Dank SCR-Abgasreinigung wird der
Nissan Navara EU6-konform – und teurer
ANZEIGE
Nissan verbessert das Emissionsverhalten des Navara durch Einführung eines SCR-Katalysators mit AdBlue-Additivierung. Der entsprechende AdBlue-Tank mit eigenem Einfüllstutzen auf der rechten Fahrzeugseite fasst 17 Liter, was laut Herstellerangaben für maximal 11.500 Kilometer Fahrtstrecke reicht.

Durch die zusätzliche Technik wird der Navara um bis zu 38 Kilogramm schwerer, das zulässige Gesamtgewicht wurde in nahezu gleichem Umfang auf bis zu 3.045 Kilogramm erhöht. Die Nutzlast von einer Tonne bleibt entsprechend unberührt, ebenso die zulässige Anhängelast von 3,5 Tonnen.

Außerdem verfügen nun beide Varianten des 2,3-Liter-Diesels, also die turbogeladene Einstiegsmotorisierung mit 163 PS und das 190 PS starke Topmodell mit Twin-Turboaufladung, über eine Start-Stopp-Automatik - außer die Version mit 7-Gang-Wandlerautomatik. Dadurch und auch bedingt durch die SCR-Einführung sinkt der Normverbrauch leicht, etwa beim sparsamsten Modell um 0,2 auf 6,1 Liter.

Nissan hat auch die Serienausstattung des Navara erweitert, und zwar um das farbige Kombiinstrument, Geschwindigkeitsregler und -begrenzer (jetzt auch für für King Cab) und Außentemperaturanzeige. Multifunktionslenkrad und Bluetooth-Funktionalität, ebenfalls als neu kommuniziert, sind dagegen bereits in einer 2015er-Preisliste als Standard ausgewiesen.

Gleichzeitig hat der Autobauer diese Zugaben und vor allem die neue Abgastechnik auch in die Preise einfließen lassen. Der billigste Navara, ein heckgetriebener King Cab, kostet jetzt ab 26.470 Euro (brutto), das sind 1.375 Euro mehr als bisher. Das 190-PS-Topmodell mit Allradantrieb, Automatikgetriebe und "Tekna"-Ausstattung (u.a. Leder, LED-Scheinwerfer, Navi, Schiebedach, Kamerasystem) verteuert sich um 1.500 auf 43.130 Euro.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 21.07.2016  —  # 11920
text Hanno S. Ritter
Verwandte Themen bei Autokiste
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB