Neuer Transporter staret im Herbst

VW Crafter II: Schwache Bilder, starke Versprechen

Salamitaktik statt Fakten: Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) startet die PR-Kampagne zum neuen Crafter. Es geht los mit Zeichnungen und großen Worten.
VW Crafter II: Schwache Bilder, starke Versprechen
Volkswagen
So – in etwa –
sieht der neue VW Crafter aus
ANZEIGE
Im Herbst 2016 erscheint der neue VW Crafter. Wie bereits berichtet, wurde die zweite Generation des großen Transporters nicht mehr zusammen mit Mercedes-Benz entwickelt und wird demzufolge auch nicht mehr gemeinsam mit dem Sprinter in Deutschland gebaut, sondern rollt in einem neuen Werk in Polen vom Band.

Erste Werks-Zeichnungen zeigen den Crafter II nun genau so, wie man sich eine Weiterentwicklung des aktuellen Modells und einen ungetarnten Erlkönig vorstellt. Das weiß man mutmaßlich auch bei VWN in Hannover, doch die PR-Leute haben sich dennoch für markige Sprüche entschieden. Von einem "grundlegend neuen Design-Ansatz" ist die Rede, von einer ebenso grundlegend neuen Nutzfahrzeug-Architektur und von einem "idealen Verhältnis zwischen Nutz- und Verkehrsfläche". Beim neuen Crafter, so fabuliert der Autobauer wörtlich, "wird eine in dieser Klasse noch nie dagewesene Qualität, Robustheit und Wertigkeit erreicht".

Kunden dürfen also gespannt sein, was davon in der Realität übrig bleibt. Fakten irgendwelcher Art mit Ausnahme des cW-Wertes von 0,33 lässt VWN noch nicht vom Stapel - der Crafter soll schließlich über den Sommer noch öfter aufs Brot, äh, ins Gespräch kommen. Der Transporter wird wie berichtet auch als MAN TGE auf den Markt kommen.
Weiterempfehlen Leserbrief @Autokiste folgen 06.07.2016  —  # 11907
Redaktion: Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB