Zusätzliche Version kommt 2017 / Aramturenbrett deutlich entschlackt

Erlkönig: Porsche Panamera II als Kombi

Vergeigt Porsche fleißig seinen Ruf und wird zur "normalen" Marke? Oder sind die Strategen in Zuffenhausen schlau genug, ihr Unternehmen fit zu halten für die Zukunft? Wie auch immer: Ein weiteres neues Modell ist sehr konkret in Planung - und war vor unserer Linse, inklusive neu arrangiertem Interieur.
Automedia
Erstmals erwischt:
Porsche arbeitet an einem Kombi auf Panamera-Basis
ANZEIGE
Tabubrüche und Paradigmenwechsel, das ist bei Porsche gerade in den letzten Jahren schon fast zur Normalität geworden. Von SUVs statt Sportwagen und Diesel-Motoren über Audi-Plattformen, Viertürern, Wasserkühlung und Turbos bis hin zu den neuen Vierzylindern im 718 Boxster/Cayman hat die VW-Tochter kaum etwas ausgelassen, was die Markenfans verstören könnte. Fehlt eigentlich nur noch, dass das Zündschloss nach links und die Seitenblinker in den Spiegel wandern.

Nun steht offenbar der nächste Streich bevor: Die zweite Generation des Panamera wird es nicht nur in der bekannten Form als Fließheck-Limousine geben, sondern mit großer Wahrscheinlichkeit auch als Kombi. Erstmals konnte ein Prototyp nun in Deutschland fotografiert werden. Bereits 2014 hatte der inzwischen im Kontext mit der VW-Abgasaffäre beurlaubte Chefentwickler Wolfgang Hatz unter Verweis auf eine 2012er-Studie entsprechende Pläne angedeutet.

Das, was unserem Erlkönig-"Jäger" jetzt vor die Linse gerollt ist, zeigt das Serienmodell schon recht gut. Während der "normale" Panamera noch in diesem Jahr erwartet wird, dürfte der Kombi 2017 folgen. Dass er den Namenszusatz "Shooting Brake" tragen wird, ist denkbar, angesichts der Besetzung dieses Begriffs durch Mercedes - wo der CLS SHooting Brake nicht gerade zum Verkaufsrenner avanciert ist - aber eher unwahrscheinlich. Denkspiele zu einem Panamera Coupé und Cabrio gibt es wohl ebenfalls, es dürften aber jedenfalls vorerst Denkspiele bleiben. 

Bei Testfahrten des Panamera II in den USA konnte unlängst auch erstmals dessen Interieur abgelichtet werden. Es sieht nach klarem Fortschritt aus: Die Mittelkonsole verläuft wohl etwas flacher, die Schalterwüste mit ihren unschönen Blindstopfen verschwindet, die Lüftungsgitter sind in neuer horizontaler Anordnung unauffälliger, der Wählhebel wird Audi-like kleiner, und der Bildschirm wächst.
Weiterempfehlen Leserbrief @Autokiste folgen 05.02.2016  |  # 11765
Redaktion: Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB