Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Mittwoch, 18. Oktober 2017,
Mehr Drehmoment, mehr Ausstattung, mehr Optionen

Mercedes: Neues vom Citan

Ein echter Mercedes wird der Citan nicht mehr, aber immerhin wird er jetzt leicht modellgepflegt: Etwas mehr Kraft, ein neues Getriebe, optimierte Details und erweiterte Ausstattungen machen den kleinen Stadtlieferwagen und seinen Pkw-Ableger attraktiver.
Daimler
Mehr Drehmoment, zusätzliche Extras und kleine
Detailänderungen kennzeichnen den Mercedes Citan für 2016
ANZEIGE
Mercedes hat den Citan des Modelljahres 2016 vorgestellt. Bei unveränderter Optik bekommen die Diesel-Motoren mit 75, 90 und 110 PS ein Plus an Drehmoment von jeweils 20 auf 200, 220 bzw. 260 Newtonmeter. Das BlueEfficiency-Paket liefert Mercedes für die Selbstzünder weiterhin nur optional, mit ihm sinkt der Verbrauch aller drei Leistungsstufen auf nun einheitlich 4,3 Liter.

Beim Benziner, dem Citan 112 BlueEfficiency, gibt es bei ebenfalls gleichbleibender Leistung von 114 PS ein Overboost-Funbktion, die in den Gängen 2, 3 und 4 das maximale Drehmoment bei Bedarf für bis zu 20 Sekunden um 30 auf 205 Nm anhebt. Der Citan 112 ist außerdem optional mit einem 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe zu bekommen. Beide Motoren stammen wie das gesamte Fahrzeug vom Renault Kangoo.

Im Innenraum kommen nun Instrumente mit einer "markentypischen Grafik" zum Einsatz - der Unterschied zu bisher ist aber gering. Dazu kommt ein nun konventionell ausgeführter Handbremshebel und ein überfälliger Griff innen an der Heckklappe, um diese leichter zu schließen.

Bei den Extras können Kunden nun auch ein Navigationssystem im 1-DIN-Format wählen. Die Ausstattung umfasst einen USB-Anschluss, einen Micro-SD-Kartenschacht, DAB-Empfang, eine AUX-Schnittstelle sowie Bluetooth mit Freisprecheinrichtung. Die Routenhinweise erscheinen auf einem 3,5-Zoll-Display. Das Bild der ebenfalls neu zu den Optionen gekommenen Rückfahrkamera wird indes auf den Innenspiegel übertragen. Citan mit Pkw-Zulassung in der langen Ausführung sind auf Wunsch mit einem geteilten Kipp-Dachfenster über den Vordersitzen zu bekommen. Die Dachhälften sind getönt und können einzeln manuell in Fahrtrichtung geöffnet werden. Auch neu ist die optionale Einbruch-Diebstahl-Warnanlage für verschiedene Varianten des Citan.

Für den Kastenwagen offeriert Mercedes nun einen Doppel-Beifahrersitz. Beide Plätze sind mit Dreipunkt-Sicherheitsgurten und höhenverstellbaren Kopfstützen ausgerüstet. Sind die Plätze nicht besetzt, können die Rückenlehnen nach vorne geklappt werden, die mittlere Lehne dient dann bei Bedarf als Schreibplatte. Unterhalb des Doppelsitzes befindet sich ein Staufach. Es ist durch das nach vorne klappende einteilige Sitzkissen von oben zugänglich.

Bereits seit Juni liefert Mercedes alle Citan mit Pkw-Zulassung mit EU6-Abgasklasse aus, für die Lkw-Varianten ist dies optional. Interessant vor dem Hintergrund der aktuellen Dieselthematik: Mercedes betont, das saubere Abgas sei rein durch innermotorische Maßnahmen und einen NOx-Speicherkatalysator bedingt, ein SCR-System mit AdBlue-Additivierung nicht notwendig.

Entsprechend der Nomenklatur des Vito nennt sich der Citan Kombi schließlich ab sofort "Tourer".
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 29.10.2015  —  # 11672
text Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB