Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Freitag, 20. Oktober 2017,
Neue Transporter-Generation kommt Anfang 2017

Erlkönig VW Crafter: Es geht auch ohne Mercedes

In gut einem Jahr kommt der neue VW Crafter. Während der große Transporter kein Daimler-Spross mehr ist, ändert sich im sichtbaren und konzeptionellen Bereich mutmaßlich nicht allzu viel.
Automedia
Der nächste VW Crafter
ist kein Sprinter-Schwestermodell mehr
ANZEIGE
Viel wissen wir noch nicht über den neuen Crafter. Bisher ist nur klar, dass die neue Generation kein Ableger des Mercedes Sprinter mehr ist und demzufolge auch nicht mehr bei Mercedes gebaut wird, sondern in Eigenregie. VW zieht dafür aktuell im polnischen Września ein Werk hoch, das Ende 2016 fertig sein soll. Schon im September 2016 dürfte der Crafter II auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover Debüt feiern, die Markteinführung erwarten wir für Anfang 2017.

Während VW natürlich neue Motoren und zusätzliche Komfort- und Assistenzsysteme anbieten wird, zeigen die jetzt abgelichteten Prototypen, dass in Sachen Größe kaum und beim Design nur leichte Änderungen zu erwarten sind. Optisch betrifft dies vor allem die Rückkehr zu konventionell waagerecht angeordneten Scheinwerfern. Insgesamt wird der Crafter wie bereits das Caddy-Facelift und der T6 eckiger daherkommen als der Vorgänger, also auch gerade Heckscheiben und seitliche Sicken bekommen.

Man darf gespannt sein, ob sich der künftige Crafter besser am Markt wird etablieren können als der aktuelle. Der Konkurrenzdruck in diesem Segment ist hoch, neben dem Sprinter als einzigem in deutschland produziertem Lieferwagen mischen auch der Fiat Ducato und die französischen Modelle samt ihrer Ableger bei Opel und Toyota kräftig mit.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 30.09.2015  —  # 11629
text Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB