Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Freitag, 20. Oktober 2017,
IAA-Premiere für die dritte Karosserievariante / Start im Dezember

Mercedes C-Klasse Coupé: Erste Infos, erste Bilder

Während die Erlkönig-Fotos noch durch die Medien wandern, zeigt Mercedes eine weitere IAA-Neuheit schon in ungetarnter Form. Das Coupé der C-Klasse bietet keine Überraschungen, dürfte mit sportlichem Design und moderner Technik aber im Revier von 4er und A5 wildern.
Daimler
Neu zur IAA: Die zweite Generation des
Mercedes C-Klasse Coupé wird viel markanter
ANZEIGE
Mercedes-Benz erweitert seine C-Klasse -Familie wieder um ein Coupé. Im Gegensatz zum etwas belanglos wirkenden Vorgänger ist die zweite Generation einerseits bei einem um 80 Millimeter verlängerten Radstand um 95 Millimeter in die Länge und um derer 40 in die Breite gewachsen, andererseits und vor allem aber viel modischer, sportlicher und eigenständiger gezeichnet als zuvor.

Aus einer sportlich markanten Frontpartie, die stets mit dem sogenannten "Diamantgrill" mit Zentralstern ausgerüstet ist, und langer Motorhaube - allein zwischen Stirnwand und Vorderachse ist das neue Coupé 60 Millimeter länger als sein Vorgänger - entwickelt sich ein geducktes Greenhouse, dessen Linien in ein kraftvoll gezeichnetes Heck fließen, das in der Gestaltung im Allgemeinen und mit den geteilten Leuchten im Besonderen Anleihen am großen Bruder S-Klasse nimmt. Eine hohe Bordkante und nun rahmenlose Türen mit freistehenden Außenspiegeln unterstreichen den sportlichen Charakter. Im Gegensatz zur Limousine verläuft die "Dropping-Line" gestreckter über das hintere Radhaus, das Fahrwerk ist serienmäßig um 15 Millimeter tiefer gelegt, und 17-Zoll-Räder sind Standard.

Das Interieur orientiert sich natürlich ebenfalls an der Limousine, zeigt sich in diversen Details aber individualisiert; wichtigstes Merkmal ist die Integralsitzanlage mit den markentypischen Gurtbringern vorne, die praktischer sind als ihr Ruf.

Bei größeren Außenmaßen ist das Coupé dennoch leichter als sein Vorgänger. Unter anderem bestehen Kotflügel, Motorhaube und Heckdeckel aus Leichtmetall. Gleichzeitig legt die Karosserie durch Einsatz hochfester Werkstoffe in den Kriterien Steifigkeit und Festigkeit deutlich zu - mit Vorteilen für Fahrdynamik, Geräuschniveau und Crashsicherheit. Wie bei Mercedes gewohnt, bietet das Auto dem Wind besonders wenig Widerstand - der Cw-Wert liegt bei nur 0,26. Auch das Coupé lässt sich mit Luftfederung ausrüsten, hier sind die Stuttgarter der Konkurrenz voraus.

Für das Coupé stehen zunächst sechs Motoren zur Verfügung. Basismodell ist der 1,6-Liter-Vierzylinder im C 180 mit 156 PS, gefolgt von den Varianten mit zwei Liter Hubraum (C 200, 184 PS und C 250, 211 PS und C 300, 245 PS). Die 2,1-Liter-Diesel leisten 170 bzw. 204 PS. Die Auswahl dürfte sich nach dem Marktstart im Dezember 2015 noch erhöhen, sowohl ein Basisdiesel als auch ein Sechszylinder-Benziner sind denkbar, eine AMG-Variante sehr wahrscheinlich. Und nach allem, was die Spatzen von den Dächern pfeifen, wird Mercedes auch noch ein Cabrio nachschieben.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 14.08.2015  —  # 11562
text Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB