Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Dienstag, 24. Oktober 2017,
400 i3 starten in Kopenhagen unter Betrieb des ÖPNV-Marktführers

DriveNow vergibt erstmals Franchise-Lizenz

Der Carsharing-Dienst von BMW und Sixt expandiert weiter. Erstmals setzt DriveNow dabei auf die Vergabe einer Franchise-Lizenz – und das an einen Konkurrenten im weiteren Sinne.
DriveNow vergibt erstmals Franchise-Lizenz
BMW
Der Carsharing-Anbieter DriveNow startet in Kopenhagen
erstmals als Franchise-Modell, im Angebot sind 400 BMW i3
ANZEIGE
DriveNow startet in Kürze in Kopenhagen. Ab dem 3. September 2015 steht eine rein elektrische Fahrzeugflotte aus 400 BMW i3 für die Spontanmiete zur Verfügung. Zum ersten Mal betreibt dabei nicht DriveNow selbst die Flotte vor Ort, sondern vergibt die Nutzungsrechte zum nationalen Betrieb im Franchisemodell an Arriva Danmark.

Der dänische Ableger der britischen Arriva PLC ist mit einem Anteil von 50 Prozent größter Busanbieter in Kopenhagen und betreibt mit über 4.000 Mitarbeitern in Dänemark ebenso ein umfangreiches Regionalbahnnetz. Rund 500.000 Kunden nutzen laut BMW das Angebot von Arriva Danmark täglich. Arriva hatte im April dieses Jahres die offizielle Ausschreibung der Stadt Kopenhagen zum Betrieb eines Free Floating Carsharings-Systems gewonnen und sich gegen mehrere Mitbewerber durchgesetzt.

Die Anforderungen der Stadt Kopenhagen sahen dabei eine rein elektrische Flotte vor, um dem Fokus einer nachhaltigen und grünen Stadtentwicklung gerecht zu werden. Entsprechend kommen ausschließlich i3 zum Einsatz, 600 Ladepunkte in dem 85 Quadratkilometer großen Geschäftsgebiet sollen die Mobilität sichern.

Von Beginn an haben Kunden die Möglichkeit, sich ihre Wegstrecke intermodal im Fahrzeug anzeigen zu lassen. Dabei ist je nach Verkehrslage und Verkehrsmittelangebot auch ein Wechsel des Verkehrsmittels möglich, wenn der Weg entsprechend der Kosten- und Nutzenpräferenzen günstigere Alternativen bietet. In einem nächsten Schritt ist geplant, passende Verkehrsmittel für Anschlüsse aus dem Fahrzeug heraus buchen zu können. Wie bei DriveNow üblich, können auch ausländische Kunden den Service in Kopenhagen nutzen.

Kopenhagen ist die neunte DriveNow-Stadt weltweit. Mit nahezu 500.000 Kunden und mehr als 3.000 Fahrzeugen gehört DriveNow zu den weltweit größten Carsharing-Unternehmen. In Deutschland ist DriveNow nicht der größte, nach eigenen Angaben aber der kundenstärkste Carsharer. Das Unternehmen arbeite seit 2014 profitabel, heißt es.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 13.08.2015  —  # 11559
text Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB