Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Mittwoch, 18. Oktober 2017,
Edition Sprinter mit Alurädern, Xenon-Licht und lackierten Stoßfängern

Mercedes Sprinter: Zum 20. Geburtstag ein Sondermodell

1995 löste der Sprinter bei Mercedes den unverwüstlichen "Bremer Transporter" (T1) ab. 20 Jahre später ist der Name Sprinter zum Synonym für Transporter der 3,5-Tonnen-Klasse geworden. Zum Jubiläum legt Mercedes ein Sondermodell auf.
Mercedes Sprinter: Zum 20. Geburtstag ein Sondermodell
Daimler
Zum 30. Geburtstag des Sprinter
hat Mercedes ein limitiertes Sondermodell aufgelegt
ANZEIGE
Mercedes-Benz bietet den Sprinter für die Varianten Kastenwagen und Kombi ab sofort als "Edition Sprinter" an. Das Sondermodell wird ausschließlich in der Farbe Brillantsilber Metallic angeboten, in der gleichen Farbe sind die Stoßfänger lackiert - eine Premiere für den Sprinter. Dies trifft ebenfalls auf die schwarz eingefärbten Rückleuchten und schwarzen Leichtmetallräder in 16 Zoll zu. Alternativ sind auch silbrig glänzende 17-Zoll-Aluräder verfügbar.

Weiteres optisches Merkmal des Sondermodells sind Bi-Xenon-Scheinwerfer sowie ein verchromter Kühlergrill. Ein Schriftzug auf der Flanke des Sprinter weist auf den Sonderstatus hin. Im Innenraum empfangen den Fahrer spezielle Fußmatten, der Kombi ist zudem mit einem Lederlenkrad sowie dunkel eingefärbten Scheiben im Fond ausgestattet.

Die "Edition Sprinter" ist auf 2.000 Exemplare limitiert und wird ab Juni gefertigt. Verkauft wird das Sondermodell in 19 europäischen Ländern mit allen Motorisierungen. Der Aufpreis liegt bei 2.300 Euro, laut Mercedes etwa die Hälfte weniger als die Einzelbestellung der Extras.

Bisher wurden nach Herstellerangaben ca. 2,9 Millionen Sprinter gebaut, die in über 150 Ländern weltweit unterwegs sind.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 07.06.2015  —  # 11476
text Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB