Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Dienstag, 17. Oktober 2017,
Terberg-Lkw für Kurzstrecken-Transporte in München

BMW testet 40-Tonner mit Elektroantrieb

BMW setzt demnächst erstmals einen schweren Lkw mit Elektroantrieb ein. Der 40-Tonner wird in Kooperation mit einem Logistikdienstleister aber nur kurze Strecken bewältigen.
BMW testet 40-Tonner mit Elektroantrieb
BMW/Terberg
Mit einem elektrisch angetriebenen Lkw der
40-Tonnen-Klasse will BMW innerstädtische Logistiktransporte umsetzen
ANZEIGE
BMW ist der erste Automobilhersteller in Deutschland, der einen Elektro-Lkw der 40-Tonnen-Klasse für Materialtransporte im öffentlichen Straßenverkehr nutzt. Die Sattelzugmaschine des Herstellers Terberg (Typ YT Elektro mit rund 180 kW Leistung) werde ab dem Sommer für Just-in-Time-Materialtransporte im Kurzstreckenbereich zum Einsatz kommen, kündigte BMW an.

Achtmal täglich soll der Elektro-Lkw künftig zwischen dem Logistikunternehmen Scherm und dem BMW-Werk München pendeln und dabei eine einfache Strecke von knapp zwei Kilometern "bewältigen". Durch den alternativen Antrieb ist der Lkw CO2-frei im Verkehr, leise und nahezu ohne Feinstaubbelastung für die Umwelt unterwegs. Im Vergleich zu einem Diesel-Lkw spart das Konzept laut BMW jährlich 11,8 Tonnen CO2-Ausstoß ein - wenn denn grüner Strom verwendet wird, ist hinzuzufügen.

Die beiden Partner investieren einen sechsstelligen Betrag in das Pilotprojekt, das zunächst auf ein Jahr angelegt ist. Bewährt sich das Fahrzeug auch im Alltag, soll das Projekt ausgeweitet werden.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 06.04.2015  —  # 11400
text Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB