Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Montag, 11. Dezember 2017,
440-PS-Sportler und 300-PS-Basis ab Februar 2015

Porsche Cayenne: GTS und Basismodell kehren zurück

Porsche
Bald wieder zu haben:
Porsche Cayenne GTS
Porsche ergänzt die jüngst überarbeitete Cayenne-Baureihe demnächst wieder um eine besonders sportliche GTS-Variante. Gleichzeitig kehrt auch das Basismodell zurück.
ANZEIGE
Elf Prozent der Cayenne-Käufer orderten bisher den GTS, dessen Kürzel auf den 904 Carrera GTS von 1963 zurückgeht und das der Cayenne als erster erster Porsche der Neuzeit 2007 zu neuem Leben erweckte. Jetzt wollen die Zuffenhausener die Erfolgsgeschichte fortsetzen, was trotz der neuen Macan-Konkurrenz kein allzu schwieriges Unterfangen darstellen sollte, ist der Facelift-GTS doch schneller und sparsamer als bisher.

Der 3,6-Liter-Sechszlyinder mit Biturbo-Technik ist die Performance-orientierte, auf 440 PS Leistung und 600 Newtonmeter Drehmoment gebrachte Weiterentwicklung des im Cayenne S vorgestellten Aggregats. Der Cayenne GTS beschleunigt von 0 auf 100 km/h in 5,2 Sekunden, mit dem optionalen "Sport Chrono-Paket" in 5,1 Sekunden. Das sind 0,5 bzw. 0,6 Sekunden weniger als beim Vorgänger mit seinem V8-Saugmotor, und drei Zehntel besser als beim Cayenne S mit 420 PS und 550 Nm. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 262 km/h. Der Norm-Verbrauch liegt bei 9,8 Litern, 0,3 mehr als beim Cayenne S, aber 0,9 weniger als beim Achtzylinder.

Das aktive Dämpfersystem Porsche Active Suspension Management (PASM) ist sportlich abgestimmt. Mit der serienmäßigen Stahlfederung liegt das Fahrzeug 24 Millimeter tiefer, mit der optionalen Luftfederung sind es 20 Millimeter. Ebenfalls Teil der Serienausstattung sind die Bremsen aus dem Cayenne Turbo mit 390 Millimeter großen Scheiben an der Vorderachse (hinten 358 Millimeter) inklusive Turbo-typisch rot lackierter Bremssättel.

Weitere Design-Merkmale sind das Turbo-Bugteil mit großen Lufteinlässen und das Sport-Design-Paket, unter anderem mit stärker konturierten Seitenschwellern und Radhausverbreiterungen. Diese sind wie Dachspoiler und Heckunterteil in Wagenfarbe lackiert. Als Kontrast dazu schwarz ausgeführt sind die Schriftzüge, die 20-Zoll-Räder im RS-Spyder-Design, die Endrohre und die Innenblenden der Scheinwerfer; die Heckleuchten sind abgedunkelt. Neu sind die (abwählbaren) GTS-Aufkleber auf den Vordertüren.

Das Interieur wird bestimmt durch achtfach elektrisch verstellbare Sportsitze in Leder-Alcantara-Ausführung inklusive GTS-Schriftzug auf den Kopfstützen sowie Alcantara an vielen Oberflächen. Optional liefert Porsche ein Interieur-Paket in rot oder silber mit Drehzahlmesser-Zifferblatt, Ziernähten, Kopfstützenschriftzug und Sicherheitsgurten in Kontrastfarbe.

Der Cayenne GTS feiert auf der Los Angeles Auto Show im November Premiere, die Auslieferungen beginnen Ende Februar 2015. Wer ihn haben will, muss ihn sich leisten können und wollen: Bei 98.152 Euro geht es los, realistisch sind mit einigen Extras eher 125.000 Euro.
Neues Basismodell
Unauffälliger und schwächer, aber mit 65.427 Euro auch deutlich günstiger ist das neue Cayenne-Basismodell. Es wird angetrieben von dem bekannten 3,6-Liter-V6-Saugmotor mit 300 PS. Während die Höchstgeschwindigkeit mit 230 km/h auf dem bisherigen Niveau liegt, spurtet die neue Variante zwei Zehntel schneller (7,7 Sekunden) aus dem Stand auf das Bundesstraßen-Tempo. Wie alle neuen Cayenne-Modelle profitiert auch das Einstiegsmodell von den allgemeinen Effizienzmaßnahmen wie Segeln, Start-Stopp-System und Thermomanagement, wodurch der Verbrauch um 0,7 auf 9,2 l/100 km sinkt.

Gegenüber dem Vorgängermodell wartet der neue Cayenne zudem mit einer umfangreicheren Serienausstattung auf. So gehören neben der neuen Achtgang-Tiptronic auch Xenon-Hauptscheinwerfer inklusive Vierpunkt-LED-Tagfahrlicht sowie das Multifunktions-Sportlenkrad mit Schalt-Paddles und die automatische Heckklappe zum Standard.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 05.11.2014  —  # 11230
text Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB