Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Montag, 18. Dezember 2017,
Mercedes: Wasserstoff-Elektroautos ab 2017 »in großen Stückzahlen«

Daimler, Linde und Partner bauen 20 neue Wasserstoff-Tankstellen

Daimler, Linde und Partner bauen 20 neue Wasserstoff-Tankstellen
Daimler
Daimler, Linde und Partner
bauen 20 neue Wasserstoff-Tankstellen
Trotz mehrmaliger Verschiebung des Starttermins und wechselnder Partnerschaften hält Daimler am Ziel fest, Brennstoffzellen-Autos in nennenswerten Zahlen auf die Straße zu bringen. Dem wohl größten Problem – der fehlenden Infrastruktur – begegnet der Konzern nun mit etlichen Partnern in einer neuen Initiative.
ANZEIGE
Daimler und das Gase- und Engineering-Unternehmen Linde werden noch in diesem Jahr beginnen, gemeinsam mit den Mineralölunternehmen TOTAL, OMV, Avia und Hoyer die Anzahl an Wasserstofftankstellen in Deutschland deutlich zu erhöhen. Nach einer Ankündigung von Daimler wollen die beiden Unternehmen dabei jeweils rund 10 Millionen Euro in jeweils zehn Tankstellen investieren.

Nach der bereits im September eröffneten Wasserstoff-Tankstelle von TOTAL ("Multi-Energie-Tankstelle") in der Jafféstraße in Berlin-Charlottenburg sind bis Ende 2015 weitere Stationen des Anbieters in Berlin-Mitte (Umbau der vorhandenen Tankstelle Holzmarktstraße), in Geiselwind (A3), in Fellbach bei Stuttgart, in Ulm und Karlsruhe, in Neuruppin (A24) und am Flughafen Köln-Bonn geplant. OMV will die Großräume München, Nürnberg und Stuttgart mit je einer H2-Tankstelle ausrüsten, Avia plant ebenfalls für Stuttgart, und Hoyer für Leipzig an der A14. Die Verhandlungen über den Bau der noch ausstehenden sieben Stationen mit weiteren Standortpartnern seien bereits weit fortgeschritten, heißt es.

Die Reife der Brennstoffzellentechnologie stehe heute außer Frage, erklärt Professor Dr. Herbert Kohler, Leiter Konzernforschung & Vorentwicklung und Umweltbevollmächtigter der Daimler AG. Ab 2017 will der Konzern Elektrofahrzeuge mit Brennstoffzelle "in großen Stückzahlen" auf den Markt bringen. Das Unternehmen arbeitet daran im Rahmen der Anfang 2013 mit Ford und Nissan geschlossenen Kooperation zur gemeinsamen Entwicklung eines Antriebskonzepts.

Die Initiative "H2 Mobility", an der auch Daimler, Linde, TOTAL und OMV beteiligt sind, hatte sich im vergangenen Jahr auf einen detaillierten Aktionsplan über einen Ausbau auf rund 400 Stationen bis 2023 verständigt. Linde hatte erst im Juli 2014 in Wien die weltweit erste Kleinserienfertigung für Wasserstofftankstellen eröffnet.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 09.10.2014  —  # 11189
text Hanno S. Ritter
Verwandte Themen bei Autokiste
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB