Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Donnerstag, 19. Oktober 2017,
Jetzt haben alle Bundesländer Ferien / Mit Übersichtskarte der Staubereiche

ADAC-Stauprognose für das Wochenende 01.-03.08.2014

ADAC
Staubereiche im
Sommerreiseverkehr 2014
Es wird heiß hergehen, nicht nur meterologisch: Mit dem Ferienbeginn in den bevölkerungsstarken Ländern Niedersachsen, Bayern und Baden-Württemberg ist jetzt ganz Deutschland auf Achse, wie man so sagt. Reisende sollten sich auf nahezu allen Fernstrecken auf teilweise erhebliche Behinderungen einstellen – in beide Richtungen.
ANZEIGE
Der ADAC erwartet vor allem am Freitag und Samstag lange Staus und stockenden Verkehr. Weil erste Urlauber schon wieder die Heimreise antreten müssen oder dürfen, gilt dies nicht nur in Richtung Süden oder Küsten, sondern auch auf den Gegenspuren. Außer in den Großräumen Hamburg, Berlin, Köln, Frankfurt, Stuttgart und München herrscht die größte Staugefahr auf folgenden Strecken:

  • A 1 Köln - Dortmund - Bremen - Puttgarden
  • A 2 Dortmund - Hannover - Berlin
  • A 3 Köln - Frankfurt - Nürnberg
  • A 4 Kirchheimer Dreieck - Erfurt - Dresden
  • A 5 Frankfurt - Karlsruhe - Basel
  • A 6 Mannheim - Heilbronn - Nürnberg
  • A 7 Hamburg - Flensburg
  • A 7 Hannover - Würzburg - Füssen
  • A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg
  • A 9 Berlin - Nürnberg - München
  • A 19 Dreieck Wittstock - Rostock
  • A 24 Berlin - Hamburg
  • A 61 Mönchengladbach - Koblenz - Ludwigshafen
  • A 81 Stuttgart - Singen
  • A 93 Inntaldreieck - Kufstein
  • A 95 / B 2 München - Garmisch-Partenkirchen
  • A 96 München - Lindau
Autofahrer ohne gesteigerte Lust auf Stau sollten nach Möglichkeit erst nach dem Wochenende starten, nachts fahren und/oder die größten Staustrecken umfahren. Das geht, wenn auch verbunden mit Umwegen und statistisch höherem Unfallrisiko, an vielen Stellen: Statt über die A6/A7 von Nürnberg aus Richtung Bodensee zu fahren, bietet sich - beispielsweise - die Strecke via Weißenburg, Augsburg, Landsberg und Kempten (B2/B17/B96/B12) an, die erfahrungsgemäß überwiegend staufrei ist.

Lange Blechkolonnen belasten auch die Routen im Ausland. Nicht nur deutsche Urlauber sind unterwegs, sondern Reisende aus ganz Europa. Staus sind besonders auf folgenden Verbindungen zu befürchten:
  • Österreich: West-, Tauern-, Inntal-, Brenner-, Rheintal- und Karawankenautobahn sowie Fernpassroute
  • Schweiz: Gotthard- und San Bernardino-Route und St. Gallen - Zürich - Bern
  • Italien: Brennerautobahn, Villach - Udine, Verona - Venedig - Triest sowie alle Fernstraßen in Küstennähe
  • Slowenien: Karawankentunnel - Ljubljana - Zagreb, Ljubljana - Koper und Spielfeld - Maribor - Macelj
  • Kroatien: Zagreb - Zadar - Split, Triest - Pula und Triest - Rijeka
  • Frankreich: Mühlhausen - Lyon - Orange, Orange - Nimes - spanische Grenze,
  • Cote d'Azur - Monaco - Aix-en-Provence sowie Djon - Lyon
Längere Aufenthalte dürfte es auch an den Grenzübergängen nach Kroatien, Serbien, Bulgarien, Griechenland und der Türkei geben.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 28.07.2014  —  # 11115
text Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB