Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Dienstag, 24. Oktober 2017,
Kosten rund ums Auto steigend bei stagnierenden Lebenshaltungskosten

Kraftfahrer-Preisindex Sommer 2014: Preise ziehen an

Autokiste
Kraftfahrer-Preisindex
auf dem absteigenden Ast
Nach zwei positiven Quartalen haben die Kosten rund ums Autofahren zuletzt wieder zugelegt und das Niveau der allgemeinen Lebenshaltungskosten erreicht.
ANZEIGE
Die Kosten rund ums Autofahren sind in den vergangenen drei Monaten gestiegen. Der quartalsweise von ADAC und Statistischem Bundesamt errechnete Kraftfahrer-Preisindex ("Autokostenindex") liegt aktuell bei 106,9 Punkten und damit 1,4 Punkte oder 1,3 Prozent höher als im April, Grund hierfür sind insbesondere die wieder gestiegenen Spritpreise. Demgegenüber verharrte der Index der allgemeinen Lebenshaltungskosten bei 106,7 Punkten.

Gegenüber dem Vorjahr ist der Auto-Index leicht um 0,5 Punkte angestiegen, während der allgemeine Index um 1,1 Punkte stieg. Pkw wurden in diesem Zeitraum statistisch um 0,9 Prozent teurer, Motorräder um 1,1 Prozent. Um 2,7 Prozent gestiegen sind die Kosten für Reparaturen und Inspektionen, Ersatzteile und Zubehör wurden dagegen um 1,3 Prozent billiger. Mit 1,9 Prozent spürbar angezogen haben auch die Preise bei Fahrschulen und Führerscheingebühren. Der Kraftfahrer-Preisindex berücksichtigt außerdem die Kosten für Kfz-Steuer und -Versicherung und Garagenmieten.

Der Indexwert wurde letztmals für das Jahr 2010 auf den Basiswert 100 gesetzt. Seitdem verteuerten sich das Autofahren demnach um 6,9 Prozent, die gesamte Lebenshaltung um 6,7 Prozent.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 14.07.2014  —  # 11100
text Hanno S. Ritter
Verwandte Themen bei Autokiste
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB