Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Donnerstag, 19. Oktober 2017,
185-PS-Diesel als neue Option und auch als Turnier

Ford Focus ST: Facelift bringt Diesel-Option

Ford
Neu ab Herbst:
Ford Focus ST
Der Ford Focus geht demnächst umfangreich überarbeitet in den Handel. Dies gilt auch für das sportliche Topmodell ST, das mit dem Facelift nicht nur schöner wird, sondern vor allem einen zusätzlichen Motor zur Wahl stellt.
ANZEIGE
Schnelles Auto in schneller Umgebung: Ford hat am Freitag den neuen Focus ST im Rahmen des "Goodwood Festival of Speed" in Großbritannien vorgestellt. Wichtigste Neuheit ist eine zusätzliche Motorisierungsvariante, namentlich ein Diesel.

Der ist mit 185 PS wesentlich schwächer als der weiter verfügbare Benziner mit seinen 250 PS, liegt damit aber genau auf dem Niveau der wichtigsten Mitbewerber von VW, Seat und Skoda, die 184 PS im Datenblatt stehen haben. Während Ford mehr Drehmoment (400 statt 380 Nm) bieten kann, liegt dieses später und in einem schmaleren Drehzahlband an (2.000-2.750 Touren statt 1.750-3.250/min.). So motorisiert, sprintet der ST Diesel in 8,1 (Golf GTD: 7,5) Sekunden auf Tempo 100; den Normverbrauch beziffert Ford auf 4,0 Liter (4,2). Als Kraftübertragung steht ausschließlich ein manuelles Sechsganggetriebe zur Verfügung, dies gilt auch für den Benziner (6,5 Sekunden, 248 km/h, 6,8 Liter).

Optisches Merkmal des neuen ST ist insbesondere die neugestaltete Front mit den schlankeren Scheinwerfern, der modifizierten Schürze mit eckigen Nebelleuchten, vergrößertem Grill und neu geformter Motorhaube. Wie bisher gibt es eine mittig platzierte Doppelauspuffanlage (auch beim Diesel) und einen mächtigen Dachkantenspoiler. Neu ist außerdem die ST-exklusive dunkelgraue Lackierung mit der Bezeichnung "Stealth".

Das Interieur orientiert sich an den regulären Facelift-Modellen, bietet also weniger Tastenwüste und ein größeres Display mit Touchfunktion. ST-spezifisch gibt es auch wieder drei Zusatzinstrumente für Ladedruck, Öltemperatur und Öldruckauf der Mittelkonsole, Recaro-Integralsitze und beleuchtete Einstiegsleisten aus Aluminium.

Auf technischer Seite verspricht der Autobauer ein überarbeitetes Fahrwerk und eine optimierte Lenkabstimmung. Neu ist das "Cross-Traffic Alert"-System: Es informiert den Fahrer über Verkehrsteilnehmer, die sich links oder rechts des Fahrzeughecks nähern, etwa beim Rückwärtsfahren aus einer Parklücke. Wie bisher gibt es außerdem "Active City Stop" und den Spurhalteassistenten.

Die Neuerungen gelten auch für den Kombi alias Turnier, den Ford aber noch nicht im Bild zeigen mag. Die Preise dürften nur leicht ansteigen, Markteinführung ist im Herbst. Seit der Einführung des ersten Focus ST 2005, damals noch mit Fünfzylinder-Antrieb, hat Ford eigenen Angaben zufolge 140.000 Exemplare weltweit verkauft.
Hinweis, 02.07.2014: In der ursprünglichen Fassung dieses Artikels haben wir fälschlicherweise den Eindruck vermittelt, der Kombi-ST sei künftig neu im Angebot. Der Text wurde entsprechend überarbeitet; wir bedauern das Versehen. —Red.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 01.07.2014  —  # 11085
text Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB