Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Dienstag, 21. November 2017,
Kosten rund ums Auto sinkend bei steigenden Lebenshaltungskosten

Kraftfahrer-Preisindex Frühling 2014: Auf dem absteigenden Ast

Autokiste
Kraftfahrer-Preisindex
auf dem absteigenden Ast
Die positive Entwicklung bei den Kosten rund ums Autofahren hat sich auch im ersten Quartal 2014 fortgesetzt. Während die Autokosten weiter fielen, stiegen die allgemeinen Lebenshaltungskosten. Grund sind die fallenden Spritpreise.
ANZEIGE
Die Kosten für die Anschaffung und den Unterhalt von Autos inklusive diverser Nebenkosten liegen per April 2014 um knapp 0,4 Prozent unter dem Wert von Januar. Gleichzeitig stiegen die Kosten für die allgemeine Lebenshaltung um knapp 0,2 Prozent.

Die quartalsweise von ADAC und Statistischem Bundesamt (Destatis) veröffentlichten Indizes liegen bei 105,5 bzw. 106,7 Punkten und damit um 0,4 bzw. 0,2 Punkte niedriger als im Vor-Quartal. Im vergangenen Frühjahr 2013 hatte der Kraftfahrer-Preisindex noch bei 106,0 Punkten und damit oberhalb des allgemeinen Index' von 105,6 gelegen. Hauptverantwortlich für das inzwischen umgekehrte Verhältnis sind die niedrigeren Kraftstoffpreise: Benzin und Diesel wurden um gut drei drei Prozent günstiger.

Der Indexwert wurde letztmals für das 2010 auf den Basiswert 100 gesetzt. Seitdem verteuerten sich das Autofahren demnach um 5,5 Prozent, die gesamte Lebenshaltung um 6,7 Prozent.

Der Kraftfahrer-Preisindex beinhaltet neben den Anschaffungskosten für Neuwagen und den Spritpreisen auch die Kosten für Wartung und Inspektionen, Reparaturen, Ersatzteile und Zubehör. Ebenfalls eingerechnet werden Kfz-Steuer und -Versicherung, Ausgaben für Fahrschulen und Führerscheingebühren, Anschaffungskosten für Motorräder sowie Garagenmieten.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 15.04.2014  —  # 11010
text Hanno S. Ritter
Verwandte Themen bei Autokiste
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB