Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Montag, 20. November 2017,
Abbau eines Punktes auf freiwilliger Basis

Fahreignungsregister: Neue Fahreignungsseminare für Punktesünder

Mit der Einführung des neuen Fahreignungsregisters (FAER) bleiben die bisherigen Aufbauseminare zum Punktabbau und verkehrspsychologischen Beratungen nur noch im Rahmen der Fahrerlaubnis auf Probe erhalten. Für alle anderen Verkehrsteilnehmer wurde ein spezifisches Fahreignungsseminar konzipiert.
ANZEIGE
Führerscheinbesitzer, die zwischen einem und fünf Punkte nach dem neuen Zählweise beim Kraftfahrtbundesamt in Flensburg haben, können freiwillig ein Fahreignungsseminar besuchen und dadurch einmal in fünf Jahren einen Punkt abbauen, erläutert die Deutsche Verkehrswacht im Vorfeld der FAER-Einführung zum 1. Mai 2014. Wer sechs oder sieben Punkte aufweist und sich damit auf der zweiten Maßnahmestufe "Verwarnung" befindet, kann das Seminar ebenfalls besuchen - allerdings ohne Punktabbau.

Die Fahreignungsseminare verbinden verkehrspädagogische mit verkehrspsychologischen Elementen. Speziell geschulte Fahrlehrer führen den verkehrspädagogischen Teil durch. Er umfasst zwei Module zu je 90 Minuten und wird als Einzelmaßnahme oder in Gruppen mit bis zu sechs Teilnehmern abgehalten. Die Fahrlehrer passen den Inhalt individuell den Verstößen der Teilnehmer an und arbeiten gleichzeitig auf ein verbessertes Gefahrenbewusstsein und auf Verhaltensalternativen hin. Der verkehrspsychologische Teil umfasst zwei Sitzungen zu je 75 Minuten und findet als Einzelmaßnahme statt. Er wird von geschulten Verkehrspsychologen durchgeführt. Hier ist das Ziel, individuelle Wege zur Veränderung riskanten Fahrverhaltens aufzuzeigen. Die persönlichen Strategien sollen anschließend im Alltag erprobt und die Erfahrungen mit dem Verkehrspsychologen besprochen werden.

Wer vor dem 30. April 2014 mit einem Aufbauseminar nach der alten Regelung angefangen hat, kann dieses bis zum 30. November 2014 nach altem Recht abschließen. Wem ein Seminar vor der Einführung des FAER angeordnet wurde und wer dies noch nicht begonnen hat, kann zwischen dem alten Aufbauseminar und der Teilnahme an der verkehrspädagogische Teilmaßnahme des FAER wählen.

Das neue Fahreignungsseminar wird zunächst für fünf Jahre erprobt und basiert auf der freiwilligen Teilnahme. Entwickelt haben das Konzept Experten unter Federführung der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt). Sie sind es auch, die die Maßnahme wissenschaftlich überprüfen. Mehrfach verkehrsauffällige Kraftfahrer sollen dabei unterstützt werden, ihr Fahrverhalten zu ändern und sich zukünftig im Straßenverkehr regelkonform zu verhalten.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 10.04.2014  —  # 11001
text Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB