Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Samstag, 21. Oktober 2017,
Spekulationen über Wechsel zu Volkswagen

Renschler verlässt Daimler

Renschler verlässt Daimler
Daimler
Renschler, Schäfer
Nach weniger als einem Jahr auf seiner neuen Position als Vorstand für Produktion und Einkauf bei Daimler verlässt Andreas Renschler den Konzern. Sein Nachfolger steht noch nicht fest.
ANZEIGE
Andreas Renschler werde seine Aufgaben ab sofort ruhen lassen, teilte Daimler am Dienstag Abend in Stuttgart mit. Zuvor hatte der Aufsichtsrat der Vertragsaufhebung einstimmig zugestimmt. Daimler-Vorstandschef Dieter Zetsche sagte laut Mitteilung, er bedauere sehr, das Renschler aus persönlichen Gründen das Unternehmen verlasse.

Ein Nachfolger steht noch nicht fest; für den Bereich Mercedes-Benz Cars wird Markus Schäfer Produktion und Einkauf als "Bereichsvorstand" verantworten. Der 48-Jährige war zuletzt für die Produktionsplanung des Pkw-Geschäfts verantwortlich. Zuvor leitete Schäfer das Mercedes-Werk in Tuscaloosa, das künftig auch die neue C-Klasse für den nordamerikanischen Markt produzieren wird. Im Übrigen übernimmt Zetsche den Bereich.

Das von Volker Mornhinweg geleitete Geschäftsfeld Mercedes-Benz Vans wird künftig an Wilfried Porth, Personalvorstand und Arbeitsdirektor der Daimler AG, berichten, der dafür bereits zwischen 2006 und 2009 verantwortlich war.

Renschler (55), bis dato Vorstand für die Lkw-Sparte, hatte im April 2013 überraschend mit Wolfgang Bernhard das Ressort getauscht. Renschlers Vertrag wäre noch bis 2018 gelaufen. Die Stuttgarter Zeitung berichtet ohne Angabe von Quellen, Renschler habe ein "attraktives Jobangebot eines anderen deutschen Autokonzerns". Es gehe um die Position des Lkw-Chefs im Volkswagen-Konzern, zu dem auch MAN und Scania gehören. Renschler habe damit gehadert, nicht Mercedes-Chef zu sein.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 29.01.2014  —  # 10911
text Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB