Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Montag, 18. Dezember 2017,
Kunden können beide Fuhrparks und Call-a-bike nutzen

Car2Go und Flinkster werden vernetzt

Car2Go und Flinkster werden vernetzt
Daimler
Car2Go-Kunden können bald
auch Flinkster nutzen (und vice versa)
Gemessen an anderen Entwicklungen im Konzern ist Daimler bei seinem Carsharing-Angebot car2go besonders schnell und innovativ. Neuestes Beispiel: Eine Kooperation mit der Bahn und deren Angebot Flinkster dürfte beiden Partnern und der Carsharing-Idee weiteren Zulauf bescheren.
ANZEIGE
Die Unternehmen Daimler Mobility Services GmbH als Betreiberin von car2go und moovel und die Deutsche Bahn AG mit ihrer Tochter DB Rent GmbH (Flinkster und Call a Bike) haben eine Absichtserklärung über die Verknüpfung von car2go und Flinkster unterzeichnet. Das kündigten die beiden Unternehmen am Mittwoch in Stuttgart und Berlin an.

Damit sollen die beiden Segmente des stationsunabhängigen (Free-Floating) und des stationsbasierten Carsharing miteinander vernetzt werden. Den Kunden der Daimler Mobility Services (DMS) und der Deutschen Bahn (DB) stehen deutschlandweit ab Sommer ein nahezu flächendeckendes Netz an Carsharing-Angeboten mit insgesamt mehr als 6.600 Fahrzeugen zur Verfügung, heißt es in der Ankündigung. Auch Deutschlands größtes Mietfahrradsystem mit 8.500 Call a Bike wird integriert.

Car2go und Flinkster ergänzen sich gut: Während Flinkster auf Kunden abzielt, die eine längere Fahrt mit identischem Start- und Zielpunkt planen, wendet sich car2go an Kunden, die spontan und kurzfristig ein Fahrzeug mieten wollen, ohne es am Ausgangspunkt wieder abgeben zu müssen. Die Umsetzung der Kooperation soll bereits Mitte 2014 starten. Dann werden car2go-Kunden das Flinkster-Angebot und jenes von Call a Bike über die Mobilitäts-App "moovel" nutzen können, Flinkster-Kunden können car2go-Fahrzeuge über die Flinkster-Plattform anmieten. Die Abwicklung soll jeweils via Smartphone-App erfolgen. "Eine doppelte Registrierung ist nicht erforderlich", erklärte ein Sprecher.

DMS-Chef Robert Henrich sagte, die Kooperation schaffe das größte Netzwerk innovativer Mobilitätsdienstleistungen in Deutschland. "Flinkster und Call a Bike sind für unsere Kunden eine ideale Ergänzung zu unseren Mobilitätsdiensten. Wir gehen damit einen weiteren, bedeutenden Schritt in Richtung intelligent vernetzter Mobilität." Car2Go ist Vorreiter im FleeFloating-CarSharing und mit 10.000 Fahrzeugen an 25 Standorten weltweit auch Marktführer. In Deutschland wird es als Gemeinschaftsunternehmen zwischen DMS und Europcar betrieben. Moovel werde in diesem Jahr deutlich ausgebaut, kündigte Daimler an.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 22.01.2014  —  # 10902
text Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB