Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Dienstag, 12. Dezember 2017,
Fotos »entsprechen in keiner Weise dem exzellenten Aussehen des Motivs«

Mini kommentiert Erlkönig-Bilder

Mini kommentiert Erlkönig-Bilder
"Exzellentes Aussehen des BMW
Motivs": Mini-Erlkönig
Vor wenigen Tagen zeigten diverse Internet-Seiten eingekaufte Fotos des nahezu ungetarnten Mini-Nachfolgers. So weit, so gewöhnlich – bis der Hersteller die Fotos flugs selbst kommentierte und sich augenzwinkernd "not amused" zeigte.
ANZEIGE
Da muss ein neuer, schlauer, humoriger Kopf in der Mini-Presseabteilung sitzen, wenn es schon die zweite erwähnenswerte, höchst ungewöhnliche Meldung innerhalb kurzer Zeit gibt.

Bezugnehmend auf die Erlkönig-Fotos des gelben Mini, offenbar bei Filmaufnahmen entstanden, schreibt der Hersteller, als Engländer sei man ja einiges gewohnt, der Kummer mit Paparazzi gehöre sozusagen zum business as usual. Nun habe es einmal nicht die Mitglieder des Königshauses, Schauspieler, Fußballstars oder Top-Models erwischt, sondern einen selbst. "Ungeschminkt und völlig arglos wurde das jüngste Mitglied unserer Familie von Fotografen in einem höchst privaten Moment abgelichtet", textet die Mini-Kommunikation und fügt hinzu: "Wir verstehen durchaus das weltweite Interesse an unserer Familie. Aber so unvorteilhafte Bilder um den Erdball zu jagen, ist nicht die feine englische Art."

Die Queen, so heißt es weiter, wäre an dieser Stelle not amused. Man wolle sich nicht beklagen, aber "ganz offiziell" darauf hinweisen, dass man sich nicht geschmeichelt fühle. Warum? "Die veröffentlichten Bilder entsprechen in keiner Weise dem exzellenten Aussehen des Motivs", so Mini. Jeder prominente Brite wisse, dass extralange Teleobjektive die Eigenschaft hätten, Linien, Flächen und Proportionen unvorteilhaft zu verzerren. Daher sei es auch nicht verwunderlich, dass unter allen gemachten Aufnahmen lediglich eine dazu tauge, wenigstens ansatzweise den markentypischen Look ins rechte Licht zu rücken.

Und auch einen Tipp zur Abhilfe gibt Mini den Fotografen mit auf den Weg: "Nächstes Mal näher ran an das Objekt der Begierde." Wer das nicht schaffe, bekomme in Kürze die Gelegenheit, den neuen Mini aus nächster Nähe zu erleben - auf Fotos demnächst an dieser Stelle, in natura auf der IAA im September.

Ob die Bilder nun aber wirklich heimlich aus weiter Ferne gemacht wurden oder Mini hier selbst seine Finger im Spiel hatte, bleibt - wie bei so vielen Erlkönig-Fotos - offen. In jedem Fall war es ein gelungener PR-Auftakt für das neue Modell, das mit seinem verlängerten vorderen Überhang und der Abkehr vom Zentraltacho manchen Mini-Fan möglicherweise nicht eben erfreuen wird.

Vor wenigen Tagen erst hatte Mini mit einer ungewöhnlichen, nett formulierten und bebilderten Hommage an den Porsche 911 zu dessen 50. Geburtstag viele Sympathien geweckt.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 05.07.2013  —  # 10692
text Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB