Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Dienstag, 24. Oktober 2017,
Schwarzer Scirocco Million mit R-Line-Zutaten und Lederpaket

VW Scirocco: Zur Millionenfeier ein Sondermodell

Volkswagen
Sondermodell mit Urahn:
VW Scirocco Million
Er wirkt mehr noch als der Eos wie das Mauerblümchen im VW-Modellprogramm, ist insgesamt aber ein altgedienter Getreuer: Der VW Scirocco hat kürzlich die Grenze von einer Million gebauten Exemplaren erreicht. Zur Feier legen die Wolfsburger ein Sondermodell auf.
ANZEIGE
Äußerlich gibt sich der ausschließlich in Metallic-Schwarz erhältliche Scirocco Million an über die Mitte der Karosserie laufenden Dekorstreifen, den in "Galvanograu" lackierten Außenspiegelkappen und 18-Zoll-Leichtmetallrädern vom Typ "Interlagos" mit 235/40er-Reifen zu erkennen. Optional stehen silberfarben lackierte 19-Zoll-Aluräder "Lugano" zur Verfügung. Außerdem trägt das Sondermodell abgedunkelte Rückleuchten, stark getönte Scheiben ab der B-Säule (90%) sowie Stoßfänger und Seitenschweller aus dem R-Line-Programm.

Das Interieur wird maßgeblich bestimmt durch die Ledersitzanlage (Typ "Vienna" in schwarz) mit orangefarbenen Kontrastnähten, die sich auch an Handbremshebel und Schaltmanschette finden. Ein schwarzer Dachhimmel, Fußmatten mit einer farblich abgesetzter Umkettelung, Edelstahl-Pedalerie, Einstiegsleisten mit dem Schriftzug "Million" und Dekorleisten aus gebürstetem Aluminium komplettieren das Ambiente. Serienmäßig sind das Radio RCD 310, Sitzheizung und eine Reifendruckkontrolle, nicht aber solche Zutaten, die man erwarten würde, beispielhaft Nebelscheinwerfer, Mittelarmlehne, Freisprechanlage, Licht- und Regensensor, Umfeldbeleuchtung, Parksensoren, Klimaautomatik und Multifunktionslenkrad.

Bestellt werden kann der Scirocco Million mit allen regulären Motoren, namentlich den TSI mit 122, 160 und 210 PS sowie den Zweiliter-TDI in den Leistungsstufen 140 und 177 PS. Bis auf die schwächste Variante steht jeweils optional das Doppelkupplungsgetriebe (DSG) zur Wahl. Die Preise beginnen bei 27.325 Euro, das sind 4.225 Euro mehr als für das Serienmodell. Ausstattungsbereinigt um die regulär bestellbaren Extras errechnet sich ein Preisvorteil. Wer 160 PS und eine gute, aber nicht komplette Ausstattung wählt, kommt beispielhaft auf etwa 35.000 Euro vor Rabatten.

Die erste Scirocco-Generation debütierte 1974. 1981, startete die zweite Generation des Scirocco durch, gebaut wurde sie länger als ursprünglich geplant, nämlich bis 1992. Vom Scirocco I und II wurden insgesamt 795.650 Exemplare gefertigt. Erst 2008 folgte mit dem Scirocco III das Comeback, von dem bis dato über 200.000 Exemplare gebaut wurden. Den Corrado (1998-95) zählt VW nicht zur Scirocco-Familie.

Das Sondermodell wird exklusiv in Deutschland und China angeboten. Die Produktion startet Ende Mai.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 07.05.2013  —  # 10602
text Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB