Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Samstag, 19. August 2017,
Zweite Generation wird schöner, wertvoller und sparsamer / Ab 8.000 Euro

Dacia Logan MCV II: Besser, aber nicht teurer

Renault
Ab 8.000 Euro:
Der neue Dacia Logan MCV
Dieses Auto versprüht auf dem Messestand kaum Glamour, dürfte für viele Autofahrer aber zu den wichtigsten Neuheiten des Genfer Salons gehören: Der neue Dacia Logan MCV ist da. Der Kombi wird schöner, wertvoller, sparsamer – und behält trotzdem seinen Hammer-Preis.
ANZEIGE
Mit der Premiere des neuen Logan MCV setzt Dacia seine Produktoffensive fort. Auch wenn der beibehaltene Name etwas anderes suggeriert, basiert die zweite Generation nun auf dem Sandero. Dennoch wächst sie noch einmal etwas: 4,49 statt 4,45 Meter misst der Kombi nun in der Länge.

Das Ladeabteil bleibt wie bisher sehr groß, wenn auch die Zahlen einen Rückgang nahelegen: Für das neue Modell nennt Dacia 573 Liter Volumen, bisher waren es derer 700. Der Maximal-Wert (bisher 2.350 Liter) liegt noch nicht vor. Anstelle einer im Verhältnis 1/3:2/3 geteilten Hecktür trägt der Logan MCV künftig eine konventionelle Heckklappe.

Davon profitiert das Design, das aber auch im Übrigen wesentlich wertvoller als bisher wirkt. Nur noch kleine Details wie die lange Dachantenne, die Klapptürgriffe oder der Tankdeckel mit Eingriff verraten den Sparzwang. Insgesamt trägt der neue Logan MCV ein zweifellos angenehm gezeichnetes Blechkleid, das sich vor manchem Wettbewerber nicht verstecken muss - eher umgekehrt. Das ebenfalls vom Sandero übernommene Interieur bleibt funktionell und unaufgeregt. Neu ist das optionale Media-Nav-System, das nicht nur einen 7-Zoll-Touchscreen bietet, sondern auch Navigation, USB- und Klinken-Anschluss und Bluetooth-Funktionalität.

Die Motorenpalette des MCV stammt ebenfalls vom Sandero. Im Grundmodell arbeitet fortan der veraltete, gleichwohl millionenfach bewährte 1,2-Liter-Benziner mit 75 PS aus dem Renault-Regal, den es auch mit Flüssiggas-Technik gibt. Der Verbrauch dürfte bei rund sechs Litern liegen und damit 1,3 Liter besser als beim bisherigen 85-PS-Modell.

Das modernere Triebwerk leistet 90 PS aus nur 1,0 Litern Hubraum und drei Zylindern. Diese Variante kommt auf 5,0 Liter Normverbrauch. Wer es noch sparsamer mag, greift zum gleichstarken 1,5-Liter-Diesel mit 90 PS - ein ebenfalls seit langer Zeit gebautes Triebwerk, das neuerdings in leicht modifizierter Form auch bei Mercedes zum Einsatz kommt. Der Logan MCV steht mit nur 3,8 Litern Normverbrauch im Datenblatt, 0,8 besser als bisher.

Das Beste zum Schluss: Der Logan MCV kostet in Deutschland 7.990 Euro. Das ist nach wie vor kein Schreibfehler, sondern der aktuelle Listenpreis, der keinen Cent über dem bisherigen liegt, tatsächlich aber sogar unter dem des Urmodells bei seiner Einführung vor inzwischen sieben Jahren. Achttausend Euro ist eine Größenordnung, die man nicht oft genug als herausragend bezeichnen kann, zumal Dacia sogar die Basis-Aussattung um Servolenkung, Seitenairbags und ESP erweitert hat und nach wie vor drei Jahre Garantie gibt.

Fazit: Wer ein geräumiges, ernsthaft günstiges Auto sucht, kommt um Dacia nicht herum - im positiven Sinne. Ob Logan MCV oder die noch größeren Modelle Lodgy (Van) und Dokker (Hochdachkombi), Dacia steht Gewähr bei Fuße. Das Auto wird garantiert ein Bestseller, und weil er jetzt auch ansehnlich ist, dürfte er zunehmend auch Gefallen bei Leuten finden, die sich eigentlich auch etwas Teureres leisten könnten.
Redaktion: Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB