Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Dienstag, 12. Dezember 2017,
Neubesetzung erfolgt wohl intern

Neuer Opel-Designchef: Rauswurf vor Amtsantritt

Neuer Opel-Designchef: Rauswurf vor Amtsantritt
Rauswurf vor Antritt: Opel
Opel-Designchef Lyon
Erneuter Schlag für Opel: Der Abgang von Markenchef Karl-Friedrich Stracke und weitere Vorstände ist noch längst nicht verdaut, schon platzt die nächste Katastrophenmeldung herein: Wenige Tage vor seinem geplanten Antritt in Rüsselsheim muss der designierte Chefdesigner David Lyon den GM-Konzern verlassen.
ANZEIGE
Der Amerikaner leitete zuletzt das Design der Marken Buick und GMC sowie das konzernweite Interieur-Design. Lyon hatte sich nach einem Bericht des Fachmagazins "Automobil Industrie" fachlich intensiv auf seine neue Aufgabe vorbereitet; noch vor knapp zwei Wochen hatte er nicht nur zu einer gut besuchten Abschiedsfeier geladen, sondern wurde auch von GM-Designchef Ed Welburn offiziell in sein neues Amt verabschiedet. Am 1. August sollte er in Rüsselsheim den Stab von Mark Adams übernehmen, der in Zukunft das Design der Marken Cadillac und Buick leiten wird.

Vor wenigen Tagen muss es gekracht haben: Am vergangenen Donnerstag (26. Juli) wurde Lyon dem Magazin zufolge vom Personaldirektor der GM-Designabteilung, Joseph Ofori-Agboka, zu einem wartenden Fahrzeug eskortiert; am Freitagmorgen versandte Designchef Ed Welburn intern einen Einzeiler mit dem Inhalt: "Ab sofort ist David Lyon nicht mehr Mitarbeiter von General Motors." Die Art und Weise dieses Abgangs überrascht selbst Hartgesottene: "Eine Demission in dieser Form hat es bei GM noch nie gegeben," sagt ein Insider.

Ein Opel-Sprecher bestätigte am Sonntag lediglich, dass Lyon nicht mehr für General Motors arbeite; der scheidende Opel-Designchef Mark Adams bleibe neben seinen neuen Aufgaben in Detroit kommissarisch im Amt, bis ein Nachfolger gefunden sei.

Die Suche nach diesem ist in vollem Gang - zu den Namen, die unter Insidern kursieren, zählen unter anderem die Opel-Designer Friedhelm Engler, Malcolm Ward und Liz Wetzel. Auch andere Namen aus dem GM-Konzern sind im Spiel. Der Zukauf eines externen Designers gilt als wenig wahrscheinlich - zu wichtig ist die Position bei der Rüsselsheimer Marke, die es nach dem wohl unfreiwilligen Rücktritt von Karl-Friedrich Stracke, der Demission weiterer Vorstände und des Abgangs von Chef-Lobbyist Volker Hoff nun abermals kalt erwischt hat.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 30.07.2012  —  # 10223
text Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB