Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Montag, 23. Oktober 2017,
Vertrag des ehemaligen Fast-Mercedes-Chefs bis 2018 fortgeschrieben

Daimler verlängert Bestellung von Dr. Wolfgang Bernhard

Daimler verlängert Bestellung von Dr. Wolfgang Bernhard
Daimler
Dr. Bernhard
Der Aufsichtsrat der Daimler AG hat in seiner heutigen Sitzung den Vertrag von Vorstandsmitglied Dr. Wolfgang Bernhard um weitere sechs Jahre verlängert.
ANZEIGE
Bernhard ist seit Februar 2010 im Daimler-Vorstand verantwortlich für das Geschäftsfeld Vans und für Produktion und Einkauf von "Mercedes-Benz Cars". Sein Vertrag wäre im Februar 2013 ausgelaufen. Gemäß § 84 Abs. 1 AktG beschließt der Aufsichtsrat nach Beginn des letzten Jahres der jeweiligen Amtszeit über eine Wiederbestellung.

"Wir freuen uns, die hervorragende Zusammenarbeit mit Wolfgang Bernhard im Vorstand der Daimler AG und als Teil des Teams von Mercedes-Benz Cars fortzusetzen. Diese Kontinuität in der Führung ist wichtig, um die Strategie des Geschäftsfeldes weiterhin konsequent umzusetzen und die Unternehmensziele zu erreichen", sagte Aufsichtsratschef Dr. Manfred Bischoff.

Dr. Bernhard wurde am 3. September 1960 im Allgäu geboren. Nach dem Abitur absolvierte er von 1980 bis 1986 ein Studium an der Technischen Hochschule in Darmstadt mit dem Abschluss als Diplom-Wirtschaftsingenieur der technischen Fachrichtung Elektrotechnik. Von 1987 bis 1988 studierte er an der Columbia University in New York und graduierte zum "Master of Business Administration (MBA)". An der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität in Frankfurt promovierte er von 1988 bis 1990 über Internationale Wechselkursrisiken.

Der als besonders ehrgeizig beschriebene und technisch versierte Bernhard war bereits von 1994 bis 2004 in verschiedenen leitenden Positionen im Daimler-Konzern tätig, zuletzt als Mitglied des Vorstandes der damaligen DaimlerChrysler AG. Er war 2004 auch designierter Nachfolger des Leiters der seinerzeitigen "Mercedes Car Group" (Mercedes-Benz, Maybach, Smart), Jürgen Hubbert, verwarf sich aber kurz vor der geplanten Ernennung mit dem Vorstandsvorsitzenden Jürgen Schrempp.

Bernhard heuerte daraufhin unter Konzernchef Bernd Pischetsrieder bei Volkswagen an und wurde Vorstandschef der Marke VW. Bereits Ende 2006 verließ er nach monatelangen Spekulationen den Autobauer, nachdem dort Dr. Martin Winterkorn der neue Konzernchef geworden war. Bernhard stand sodann in Diensten des US-Finanzinvestors Cerberus Capital Management, der im Mai 2007 vier Fünftel von Chrysler kaufte. Seit Mai 2009 steht er wieder bei Daimler unter Vertrag, weniger als ein Jahr später wurde er in den Vorstand berufen und beerbte dort im Einkaufs-Ressort Rainer Schmückle.

2011 verdiente Bernhard laut Daimler-Geschäftsbericht knapp 3,2 Millionen Euro brutto.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 27.04.2012  —  # 10071
text Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB