Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Mittwoch, 13. Dezember 2017,
ADAC: Anhaltender Schneefall verzögert Passfreigaben

Alpen: Erste Wintersperren fallen erst Ende April

Alpen: Erste Wintersperren fallen erst Ende April
Öffnet wohl Anfang Mai: ADAC
Großglockner-Hochalpenstraße
Länger als in den letzten Jahren müssen Auto- und Motorradfahrer aufgrund der anhaltenden Schneefälle darauf warten, dass in den Alpen die ersten Wintersperren aufgehoben werden.
ANZEIGE
In der Schweiz ist die Öffnung der Pässe San Bernardino, Oberalp und Forcola di Livigno laut ADAC für den 27. April geplant. Anfang Mai könnte es dann auch am Flüelapass, auf der wichtigen Strecke zwischen Davos und St. Moritz, sowie am Splügenpass vom Hinterrheintal ins italienische Chiavenna so weit sein.

In Österreich ist die Freigabe der Großglockner-Hochalpenstraße für Anfang Mai vorgesehen. Voraussetzung ist allerdings, dass die Lawinengefahr bis dahin beseitigt ist. Ebenfalls zum Monatsbeginn sollen auch die Kärntner Nockalmstraße sowie die Maltatal-Hochalmstraße wieder befahrbar sein.

Die meisten übrigen Alpenpässe, die im Winter gesperrt sind, öffnen erst in der zweiten Maihälfte. Schlusslicht sind erfahrungsgemäß die Strecke über das Timmelsjoch vom Ötztal ins Südtiroler Passeiertal sowie in Italien der vor allem bei Motorradfahrern beliebte Gaviapass zwischen Bormio und Ponte di Legno. Bei beiden Hochalpenstraßen gehen die Schranken erst Anfang bis Mitte Juni hoch.

Wer in nächster Zeit eine Tour in die Alpen plant, sollte sich zuvor beim ADAC oder anderen Stellen über die aktuelle Lage erkundigen. Es ist möglich, dass der eine oder andere Alpenübergang kurzfristig geöffnet wird. Auch können Pässe, deren Wintersperre bereits aufgehoben wurde, witterungsbedingt wieder gesperrt sein.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 18.04.2012  —  # 10053
text Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB