Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Mittwoch, 18. Oktober 2017,
Stadtlieferwagen auf Renault-Basis kommt in drei Längen

Mercedes Citan: Erste Bilder, erste Daten

Daimler
Auf Renault-Basis:
Mercedes Citan
Die Informationen zum neuen Mercedes-Stadtlieferwagen Citan, der auf Renault-Basis entsteht, werden konkreter: Anstelle der bisher ausschließlich verfügbaren Zeichnungen zeigt der Autobauer den Kangoo-Ableger jetzt auch im Bild.
ANZEIGE
Der jüngste Spross in der Mercedes-Transporterfamilie wird im September 2012 auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover seine Publikumspremiere feiern. Das Fachpublikum kann das Auto schon bald auf der Nutzfahrzeug-Messe RAI in Amsterdam begutachten.

Der Citan ist unterhalb des Vito positioniert und wird in drei Karosserielängen angeboten, die Mercedes jetzt auch beziffert hat: 3,94, 4,32 und 4,71 Meter lauten die Alternativen bei der Fahrzeuglänge für den Kastenwagen, das sind jeweils elf Zentimeter mehr als beim Kangoo, die wohl vollständig auf die modifizierte Front im neuen Marken-Familiengesicht urückgehen dürften.

Hinzu kommt der Citan "Mixto" auf Basis der extralangen Variante, der mit klappbarer Fondsitzbank und zwei Schiebetüren ausgerüstet ist. Die dritte Grundausführung bildet der Citan Kombi. Er wird auf der mittellangen Fahrzeug-Basis montiert und ebenfalls als Fünfsitzer und Schiebetüre - auf Wunsch auch beidseitig - geliefert. Hinzu kommen je nach Modell drei Gewichtsvarianten bis maximal 2.200 Kilogramm zulässiges Gesamtgewicht.

Motorseitig stehen drei Diesel mit Leistungen zwischen 75 und 110 PS sowie ein 114-PS-Benziner zur Wahl. Letzterer ist serienmäßig, die Selbstzünder sind optional an das BlueEFFICIENCY-Paket gekoppelt, das Start-Stopp-System, Batterie- und Generatormanagement sowie variantenabhängig rollwiderstandsoptimierte Reifen umfasst. ESP ist in allen Varianten serienmäßig.

Weitere Details, Daten und Preise liegen noch nicht vor. Gebaut wird der Citan bei Renault in Frankreich.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 17.04.2012  —  # 10050
text Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB