Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Samstag, 16. Dezember 2017,
Hohe Spritpreise belasten Autofahrer-Budgets mit Abstand am stärksten

Autokosten-Index Frühling 2012: Höchster Abstand seit 2007

Autokosten-Index Frühling 2012: Höchster Abstand seit 2007
Hohe Kraftstoffpreise treiben ADAC
den Autokosten-Index nach oben
Die Schere öffnet sich weiter: Die Kosten rund ums Autofahren steigen wieder stärker an als die allgemeinen Lebenshaltungskosten. Der Abstand zwischen beiden Werten ist so hoch wie seit Winter 2007 nicht mehr.
ANZEIGE
Aktuell liegt der Autokosten-Index, neuerdings Kraftfahrer-Preisindex genannt, bei 119,8 Punkten. Demgegenüber liegt die statische Größe für die allgemeinen Lebenshaltungskosten in Deutschland bei nur 112,6 Punkten. Autofahren ist damit seit der Gleichstellung der beiden Werte auf den Basiswert 100 im Jahr 2005 deutlich teurer geworden als das "übrige Leben".

Nachdem sich im Winter beide Indexkurven überraschend angenähert hatten, hat sich die Schere im Frühlingsquartal schnell und weit geöffnet. Der Anstieg beim Autokosten-Index liegt bei 3,6 Punkten oder 3,1 Prozent, der bei den Lebenshaltungskosten demgegenüber nur bei 0,7 Punkten entsprechend 0,6 Prozent.

Verglichen mit dem Frühling 2011 sind die Auto-Kosten in Deutschland um 3,1 Prozent gestiegen, während die allgemeinen Lebenshaltungskosten im selben Zeitraum um lediglich um 2,1 Prozent kletterten. Einmal mehr sorgten insbesondere die deftigen Preisaufschläge bei Kraftstoffen für die überproportional starke Verteuerung bei den Autokosten. So müssen die Autofahrer im Vergleich zum Vorjahresmonat 7,7 Prozent mehr für Benzin und Diesel ausgeben.

Besonders teuer geworden sind neben den Kraftstoffen auch Ersatzteile und Zubehör. Hier stiegen die Preise binnen Jahresfrist um 3,9 Prozent. Für Reparaturen und Inspektionen müssen die Autofahrer 3,2 Prozent mehr hinlegen. Vergleichsweise moderat und somit dämpfend auf die gesamten Autokosten verlief indes die Preisentwicklung bei der Pkw-Anschaffung. Im Vergleich zum Vorjahr erhöhten sich die Preise um 0,6 Prozent, gegenüber dem Jahr 2005 um 7,3 Prozent. Zum Vergleich: Kraftstoffe verteuerten sich seitdem um fast 40 Prozent.

Der Autokosten-Index wird quartalsweise von ADAC und Statischem Bundesamt veröffentlicht. Er umfasst außerdem die Kosten für Kfz-Versicherung und -Steuer, Garagenmieten und Führerscheinerwerb.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 13.04.2012  —  # 10046
text Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB