Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Montag, 23. Oktober 2017,
SKD-Export mit geringem Volumen nach Jakarta

VW: T5-Montage in Indonesien

VW: T5-Montage in Indonesien
SKD-Montage in Indionesien: Volkswagen
VW Transporter (Bild) und Multivan
Die Modelle Transporter und Multivan (T5) von Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) werden jetzt auch in Indonesien montiert und verkauft. Das Volumen der aufwändigen SKD-Aktion ist allerdings gering.
ANZEIGE
Bis 2015 sollen in der indonesischen Hauptstadt Jakarta rund 1.200 VW Transporter und Multivan vom Band rollen, teilte VWN in Hannover mit. Für 2012 ist zunächst eine Montage von rund 220 T5 geplant. Die ersten Fahrzeuge werden im Februar ausgeliefert.

Als lokaler Partner agiert Indomobil/Garuda Mataram Motor. Den Vertrieb übernimmt ebenfalls das Unternehmen, das bereits mehrere Jahre mit Volkswagen und Audi zusammenarbeitet. Verkauft werden die Fahrzeuge über sechs spezielle VW-Pkw- Autohäuser in Indonesien. Zusätzlich werden die T5 potenziellen Kunden wie Behörden, Banken, Versicherungen sowie Niederlassungen europäischer Unternehmen vorgeführt und auf der Indonesia Motorshow ausgestellt.

Die Produktion erfolgt im sogenannten SKD-Verfahren (Semi Knocked Down). Hinter diesem Kürzel verbergen sich Fahrzeuge, die teilzerlegt werden. Im Fall der T5 für den indonesischen Markt bedeutet das: Transporter oder Multivan gehen aus dem Stammwerk in Hannover per Lkw ins 16 km entfernte CKD/SKD-Zentrum in Bissendorf/Wedemark. Dort werden sie teilzerlegt. Via Hamburg reisen die SKD-Bausätze dann per Frachter nach Jakarta. Dort werden sie vom lokalen Partner importiert, verzollt - und wieder zusammengebaut. VW sieht die SKD-Produktion nach den Worten von Vertriebsvorstand Harald Schomburg als Türöffner, um Marktanteile zu gewinnen.
Weiterempfehlen Leserbrief Autokiste folgen date 01.02.2012  —  # 9904
text Hanno S. Ritter
IM KONTEXT: DER BLICK INS WEB