Anzeige
Das unabhängige Portal rund um Automobil & Verkehr
Donnerstag, 19. Oktober 2017,

Webtipp-Archiv

Januar 2013

Jede Woche veröffentlicht die Redaktion im Autokiste-Newsletter einen Surftipp rund um Auto & Verkehr, der anschließend auch hier im Archiv zu finden ist. Bitte beachten Sie die Hinweise am Ende der Seite. Nachfolgend finden Sie die Tipps vom Januar 2013:
KW 05/2013
Screenshot & Link
Videokamera für die Windschutzscheibe
Dieser Depp da vorne, der so unmöglich fährt, ist ein Ärgernis. Viel schlimmer noch: Er/sie weiß oft nicht einmal, dass es so ist und/oder warum. Das sind die Momente, in denen man sich nicht nur eine Anhaltekelle wie ein Polizist wünscht, sondern auch eine Videodokumentation. Natürlich gibt es so etwas, etwa das neue System von Akenori. Es handelt sich um eine kleine Kamera nebst Display, die an der Frontscheibe angebracht wird und das Geschehen vor dem Auto aufzeichnet, inklusive Verknüpfung mit GPS-Daten und anschließender Anzeige am Computer als HD-Video. Man kann das nutzen als ergänzende Aufnahmen zum Urlaubsvideo, als Dokumentation für Fahrschüler oder eben in Big-Brother-Manier als persönliche Blackbox fürs Auto. Empfehlen wollen wir die Anschaffung eher nicht, weil man auch bei Ärgernissen im Verkehr den Ball meist besser flachhält, weil das Gerät an der Scheibe recht groß ist und die Sicht einschränkt, aber wir wollen darauf hinweisen, inwieweit vielleicht der Hintermann – ob Depp oder nicht – technisch aufgerüstet hat, gibt es vergleichbare Systeme doch schon für unter 100 Euro.
KW 04/2013
Screenshot & Link
Alkotestgeräte von ACE
In Frankreich sind neuerdings wie berichtet Einmal-Alkoholtests im Auto vorgeschrieben – deren Mitnahme wohlgemerkt, nicht die Benutzung. Über Sinn und Zweck kann man vortrefflich streiten, aber letztlich ist eine Alkoholmessung sicher besser als keine. Diese sollte allerdings möglichst genau erfolgen, viel genauer also als es mit den Einmalröhrchen im Nachbarland möglich ist. Solche Geräte gibt es nicht, jedenfalls nicht bezahlbar, hört man dazu oft. Ein Gegenbeispiel ist das neue "Metro" der ACE GmbH. Das Freilassinger Unternehmen verspricht eine Messgenauigkeit von +/- 0,05 Promille – kaum schlechter als die vor Gericht beweiszugelassenen Geräte mit 0,03. Im Vergleich zu diesen aber ist der Metro mit seinem integrierten Mundstück (Aufsätze optional) viel schicker, deutlich kleiner, und nicht zuletzt wesentlich günstiger: Bei rund 150 Euro wird der Straßenpreis liegen. Die Website verschreckt mit einem ungewöhnlichen Logo, ist ansonsten aber optisch und inhaltlich überwiegend ansprechend. Noch cooler als den Metro allerdings finden wir jene, die den alten Spruch beherzigen: Don't drink and drive!
KW 03/2013
Screenshot & Link
Sattelauflieger-Wohnwagen von Fifth Wheel
Das fünfte Rad am Wagen will kaum einer sein. Verständlich. Und doch empfehlen wir Ihnen heute genau dieses, und das nicht nur, weil uns das Unternehmen so nett gemailt hat. Auf englisch nämlich hat Fifth Wheel eine andere Bedeutung: Sattelkupplung. Das sind diese Platten auf Sattelzugmaschinen, die die kleinen Zapfen der tonnenschweren Auflieger aufnehmen und so sicher arretieren, das uns kein entsprechender Unfall bekannt ist. Natürlich kann man eine Sattelkupplung auch an einem Pickup montieren, und genau hier kommt die Fifth Wheel Co. ins Spiel. Sie baut luxuriöse Wohnwagen, die nicht an den Haken, sondern eben an die Kupplung genommen werden. Sie verfügen u.a. über Fußbodenheizung, Luftfederung und seitlich ausfahrbare Vergrößerungen des Wohnbereichs – und nicht zuletzt ziehen sie garantiert überall die Blicke auf sich. Wen das nicht stört oder es sogar sucht, dürfte Gefallen an dem Konzept finden, zumal sich die Sattelkupplung am Pick-Up außerhalb der Urlaubszeit schnell entfernen lässt. Die neue deutsche Website ist überwiegend gruselig, aber ein paar Bilder gibt es.
KW 02/2013
Screenshot & Link
Carsharing mit Citeecar
Wir beginnen das Jahr mit CarSharing. Für den Autor dieser Zeilen ist das eher nichts, wenn er auch eingesteht, dass das neue Konzept von Daimlers Car+Go intelligent, praxistauglich und angenehm frei von Gutmenschen-Gehabe ist. Das wissen auch BMW und VW, die mit ähnlichen Diensten in allerdings viel kleinerem Maßstab nachgezogen sind. Und auch sonst ist viel Bewegung in der Branche. Beispiel Citeecar, seit Herbst in Berlin aktiv: Wesentlicher Unterschied zu Car+Go ist, dass die Autos gratis an Besitzer eines öffentlich zugänglichen Parkplatzes verteilt werden, die sich auch um deren Pflege kümmern. Diese sogenannten Hosts erhalten im Gegenzug ein Zeitguthaben für die kostenlose Nutzung "ihres" Fahrzeugs. Alle anderen Mitglieder ("CiteeZens") können zu einem auffallend niedrigen Preis von nur einem Euro pro Stunde plus Benzin losfahren. Ortsflexible Rückgabe und Parken gibt es dagegen nicht. Zunächst sind 100 Fahrzeuge, allesamt Kia Rio, in der Hauptstadt geplant; schon bis Ende 2013 sollen fünf weitere Städte hinzukommen – hinter der Firma steht ein finanzstarker Investor aus Luxemburg.
Bitte beachten Sie: Die Screenshots zeigen und die Kommentierungen beschreiben die Seite so, wie sie zum angegebenen Zeitpunkt der Veröffentlichung des jeweiligen Webtipps im Web verfügbar waren. Spätere Änderungen in Design oder Inhalt werden nicht berücksichtigt. Allgemeine Hinweise zu den Kriterien finden Sie auf der Übersichtsseite.
Weitere Webtipps:
2015: Dezember | November | Oktober | Sept | August | Juli | Juni | Mai | April | März | Februar | Januar Archiv: Jahrgang 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002
Archiv
Anzeige





Aktuelle Meldungen
Aktuell
Kraftstoffpreise
Zu schnell gefahren?
Zum Bußgeldrechner für Tempoverstöße
Knete, Lappen, Punkte:
Der Bußgeldrechner kennt die Folgen